KSC-Profis leicht verwirrt – Meister trainiert

Karlsruhe (mia). Die Verwirrung war den Profis des Karlsruher SC mehr als deutlich anzusehen, als sie am Dienstag zum Trainingsplatz auf dem Unigelände liefen. Ihr Ex-KSC-Trainer Marc-Patrick Meister war beim Näherkommen zum Uniplatz laut und deutlich zu hören, was einige augenscheinlich verwirrt stocken ließ.

Booking.com

Aber keine Rückkehr ins Profi-Training stand bevor. Die suchenden Blicke der KSC-Profis fanden zwar alsbald ihren Ex-Coach, aber nicht auf ihrem, sondern auf dem Nachbarplatz der Uni trainierte Meister eine Kindergruppe des DFB-Stützpunkt Karlsruhe Fußballcamps wozu er eingeladen war.

Als die Karlsruher Drittliga-Profis ihn hörten und sahen, sprach sich das schnell in der ankommenden KSC-Profi-Gruppe herum und die Neugier war einigen anzumerken.

Zwar bogen manche zu ihrem Trainingsplatz ab, andere schauten aber kurz interessiert zu und informierten sich, was Meister wieder in der Nähe des Wildparks machte.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Mit Meister war der KSC schlecht in die Drittligasaison gestartet. Meister war am 20. August vom KSC freigestellt worden, nachdem der Karlsruher Trupp 0:4 gegen Fortuna Köln verloren hatte. Neun Punkte Rückstand hatte der KSC damals zur Tabellenspitze. Im Anschluss hatte sich der Wildpark-Trupp stabilisiert und sich nun wieder an die Aufstiegsränge gespielt.

Meister hat, so KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer einen noch laufenden Vertrag bei den Karlsruhern, aufgelöst wurde dieser nicht.