KSC-Pokalfinale findet um 12.30 Uhr statt

Nöttingen (bfv). Die Anstoßzeiten und die Verteilung der Spiele am Finaltag der Amateure 2018 stehen fest. Die ARD beginnt ihre Livekonferenz am Pfingstmontag, 21. Mai, um 12.15 Uhr aus dem Alfred-Kunze-Sportpark in Leipzig. Um 12.30 Uhr werden die ersten sieben Spiele angepfiffen. Darunter ist auch das Finale im bfv-Rothaus-Pokal zwischen dem 1. CfR Pforzheim und dem Karlsruher SC. Der Ticketverkauf startet am Montag, 7. Mai 2018.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Die weiteren Anstoßzeitpunkte sind 14.30 Uhr und 17 Uhr, auch hier sind jeweils sieben Partien vorgesehen. Zweites Ankerstadion neben Leipzig ist für die ARD das Stadion Niederrhein in Oberhausen. Zum dritten Mal überträgt das Erste die Endspiele der Landespokale in einer großen Livekonferenz, zum ersten Mal sind alle 21 Landesverbände beim Finaltag vertreten.

Am Montag, 7. Mai 2018 startet der Vorverkauf für das Finale im bfv-Rothaus-Pokal beim FC Nöttingen. Stehplätze kosten regulär 10 Euro, Sitzplätze ab 15 Euro, Ermäßigungen gibt es für Kinder, Behinderte, Rentner, Studenten, Schüler von 14 bis 18 Jahre und Rollstuhlfahrer inkl. Begleitperson. An der Tageskasse wird 1 Euro Zuschlag fällig. VIP-Tickets gibt es für 70 Euro. Alle Infos und Verkauf auf www.reservix.de.

39 der 42 Finalteilnehmer stehen aktuell fest. Mit dem 1. FC Magdeburg, SC Paderborn, Karlsruher SC und FC Carl Zeiss Jena sind vier Drittligisten vertreten, wobei Magdeburg, Paderborn und Karlsruhe bereits über ihre Platzierungen in der 3. Liga für den DFB-Pokal 2018/2019 startberechtigt sind. Daher ist auch der badische Finalist 1. CfR Pforzheim für den DFB-Pokal qualifiziert.

Steffen Simon, als Sportchef des WDR verantwortlich für die Koordination der Livekonferenz im Ersten, sagt: „Viele Kleine werden gemeinsam zu etwas Großem. Diese Idee ist der Ursprung des Finaltags der Amateure. Ich freue mich sehr, dass diese einzigartige Aktion, die den deutschen Fußball in seiner Regionalität perfekt abbildet, im dritten Jahr die Serienreife erreicht.“

 

Die Landespokalendspiele in der Übersicht:

12.30 Uhr:

Sachsen: BSG Chemie Leipzig – FC Oberlausitz Neugersdorf

Niedersachsen: SSV Jeddeloh II – Spvgg. Drochtersen/Assel

Baden: 1. CfR Pforzheim – Karlsruher SC

Rheinland: TuS Koblenz – TuS Rot-Weiß Koblenz

Hamburg: Niendorfer TSV – TuS Dassendorf

Südwest: VfR Wormatia Worms – SV Alemannia Waldalgesheim

Sachsen-Anhalt: 1. FC Lok Stendal – 1. FC Magdeburg

 

14.30 Uhr:

Westfalen: TuS Erndtebrück – SC Paderborn 07

Bremen: Blumenthaler SV – BSC Hastedt

Bayern: 1. FC Schweinfurt 05 – SpVgg Bayreuth

Mecklenburg-Vorpommern: Torgelower FC Greif/F.C. Hansa Rostock – TSV Bützow/FC Mecklenburg Schwerin

Thüringen: BSG Wismut Gera – FC Carl Zeiss Jena

Südbaden: FC 08 Villingen – SV Linx

Schleswig-Holstein: Husumer SV – SC Weiche Flensburg 08

 

17 Uhr:

Niederrhein: Rot-Weiß Oberhausen – Rot-Weiss Essen

Brandenburg: SV Babelsberg 03 – FC Energie Cottbus

Hessen: TSV Steinbach – KSV Hessen Kassel

Berlin: BFC Dynamo – Berliner SC

Saarland: SV 07 Elversberg – 1. FC Saarbrücken

Württemberg: TSV Ilshofen – SSV Ulm 1846 Fußball

Mittelrhein: TSV Alemannia Aachen – FC Viktoria Köln/Fortuna Köln