Ausverkauft: KSC-Kontingente für Aue nach 33 Minuten weg

Die KSC-Fan-Schlange wurde immer länger

Karlsruhe (mia). Ab neun Uhr sollte der Fanshop des Karlsruher SC die ersten Karten für die KSC-Regelationsspiele gegen Erzgebirge Aue verkaufen. Um 9.33 Uhr meldete der erste KSC-Fan im Fanshop, dass alle Tickets für das KSC-Auswärtsspiel in Aue verkauft waren. Die Tickets für das Freitagabendspiel gegen Erzgebirge Aue im Wildpark waren  aktuell noch nicht erschöpft.

Seit 3.30 Uhr in der Nacht waren die KSC-Fans angestanden und warteten darauf die wenigen restlichen Tickets für das Heimspiel am Freitagabend im Wildpark zu ergattern. Um 9.09 Uhr meldete der KSC bereits, dass die Fans davon absehen sollten, sich anzustellen, da die Schlange schon zu diesem Zeitpunkt immens groß war und die Chance für die noch kommenden Anhänger gering waren.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Enttäuschung groß – Drängeleien?

Als der erste KSC-Fan kurz nach halb zehn aus dem Fanshop lief und rief, das Auswärtsspiel ist ausverkauft, gab es einige enttäuschte Anhänger. Denn offenbar, so Fanaussagen, hatte sich der ein oder andere Käufer statt anzustehen, vorgedrängelt. So gab es wohl selbst für die Fans, die ab circa vier Uhr anstanden, kein Ticket mehr, um in Aue mitfeiern zu können.

300 Tickets für das Heimspiel des KSC waren zu kaufen und die Tickets, die der KSC zur Verfügung hatte, damit die Anhänger mit nach Erzgebirge Aue reisen konnten, gab es ab dem heutigen Montag zu kaufen. Schon vor Öffnung des Fanshops wurde die Schlange immer länger. Waren die ersten um halb vier Uhr nachts angestanden, waren die Fans vor neun Uhr bereits auf Höhe des Amateurstadions angekommen und warteten auf den Einlass in den Fanshop.

Der KSC hatte die Anzahl der Tickets auf zwei pro Person begrenzt, damit so viele Fans wie möglich ein Ticket ergattern konnten.