Kegeln: Deutsche Einzelmeisterschaften in Ludwigshafen

v.l. Corinna Kastner (Bamberg), Alina Dollheimer (Bamberg), Yvonne schneider (KV Liedolsheim)

Liedolsheim (ps). Am Wochenende fanden die deutschen Meisterschaften der Aktiven und U23 Kegler in Oggersheim und Mutterstadt statt. Der KV Liedolsheim war mit fünf Teilnehmern am Start. Vanessa Rauch, Stefan Seitz und Sabine Sellner mussten schon in der Qualifikation die Segel streichen und konnten sich nicht für die K.o.-Runde qualifizieren.

Florian Remiger erzielt in der Qualifikation starke 592 Kegel und qualifizierte sich damit als Achter für das Viertelfinale. Dort traf er auf Lukas Dietze, der letztes Jahr noch an der U18-WM in Dettenheim teilnahm. Remiger siegte souverän mit 3:1 und stand somit im Halbfinale. Die Halbfinals der U23 fanden nicht mehr in Mutterstadt, sondern in Oggersheim statt. Remiger kam mit den Bahnen dort überhaupt nicht zurecht und verlor mit 1:3 gegen den Qualifikationsbesten und späteren Silbermedaillen-Gewinner Timo Alander.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

„Bei den Frauen hatten wir noch einen weiteren Startplatz und wurden von Yvonne Schneider würdig vertreten.“ Mit 544 Kegeln qualifizierte sich Schneider als 13. knapp für die K.o.-Runde. Im Spiel Frau gegen Frau war sie dann aber wieder in Ihrem Element. Mit 4:0 gewann Schneider ihr Viertelfinale. Auch im Halbfinale führte sie ungefährdet mit 3:0. Dann ging ihr dann etwas die Spannung flöten und sie musste den letzten Satz abgeben. Das änderte aber nichts an der Qualifikation fürs Finale. Dort warteten Alina Dollheimer und Corinna Kastner (beide Victoria Bamberg) und Katja Helfert aus Berlin.

Nach drei Durchgängen war von Silber bis Blech noch alles drin. Schneider konzentrierte sich noch einmal und erreichte die Bronzemedaille hinter Alina Dollheimer und Corinna Kastner. Damit hatte sie ihr Ziel fürs Finale, eine Medaille, erreicht. („Ich spiele nicht 480 Wurf und fahren dann ohne was nach Hause!“)

Der Kegelverein geht neue moderne Wege.

Der KV Liedolsheim baut gerade unter der Regie von Maximilian Haase seine Anlage um und wird noch moderner! Ab Juli dürfen sich die Freizeitkegler auf Lichteffekte, Nebel und Sound freuen.

In Zusammenarbeit mit der Fa. CHARLY’S CHECKPOINT GmbH wird die Kegelbahn mit Lichteffekten ausgestattet. Schwarzlicht, Nebel und LED-Effekte werden die Anlage in ein anderes Licht setzen. Ein Investitionsvolumen von ca. 2.500.- € soll die Jugend, die bisher einiges an Geld beim Disco-Bowling liegen lässt, auf die Anlage des KV Liedolsheim locken. Geplant ist an den Wochenenden ab 22:00 Uhr die Beleuchtung von „normal“ auf „its Party Time“ umzuschalten. Somit haben die traditionsbewussten Kegler weiterhin die Möglichkeit in aller Ruhe ihre Kugel zu schieben. Für diejenigen die gerne Party machen, wird ab 22:00 Uhr der Schalter umgelegt. Wer Interesse hat, meldet sich bitte an bei Keglertreff Liedolsheim.
Nächste Termine:

16.-17.06. Deutsche Meisterschaften im Sprint und Tandem in München