KSC-Trainingsauftakt mit Neuen – Paar „Alte“ fehlen

Karlsruhe (mia). Im vergangenen Jahr hatten zum Trainingsauftakt des Karlsruher SC rund 2.500 KSC-Fans den Weg in den Wildpark gefunden. Am Mittwoch zum diesjährigen Auftakt der Karlsruher Drittliga-Fußballer waren es rund 350 Anhänger, die auf Platz zwei begutachteten, wie das KSC-Trainerteam die neuen und alten Spieler zum ersten Training auf den Rasen bat.

Mit Keeper Sven Müller, Linksaußen Martin Röser, Linksverteidiger Marin Sverko,  den Offensivkräften Kyoung-Rok Choi, Saliou Sané, Damian Roßbach und Justin Möbius sowie aus dem Nachwuchs Tim Kircher, Janis Hanek und Mario Schragl und den Rückkehrern aus der Leihe Severin Buchta und Alexander Siebeck, hat der KSC gleich zwölf zusätzliche Spieler für die neue Saison unter Vertrag.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Allerdings waren nicht alle Spieler auf dem Rasen zu sehen. Malik Karaahmet fehlte am Mittwoch. Er befindet sich in Gesprächen mit anderen Clubs, um dort Spielpraxis zu sammeln. Ebenfalls nicht am Auftakt nahmen teil: Nathanial Amamoo und Severin Buchta.

Indes durften die Fans ebenfalls begeistert bestaunen, wie auf der neuen Amateurstadion-Baustelle gearbeitet wurde. Der Unkrautteppich wurde gemäht und auch Rollrasen soll demnächst verlegt werden, nachdem auch wieder Wasser fließt.

[smartslider3 slider=57]