KSC-Sportdirektor: Erste Bestandsaufnahme gegen ernsthafte Gegner

Waidring (mia). KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer ist hochzufrieden mit dem Trainingslager des Karlsruher SC im österreichischen Waidring. Seit Dienstag trainieren die Karlsruher Drittliga-Profis für den Saisonstart gegen Eintracht Braunschweig am 27. Juli und haben nur „beste Bedingungen“ vorgefunden.

„Mein Eindruck ist gut. Das Hotel ist klasse, der Platz sehr gut, richtig gute Bedingungen. Alles gut, außer“, schaute er auf die KSC-Neuzugänge Kyoung-Rok Choi und Justin Möbius, die wegen muskulärer Probleme nur eine Laufeinheit absolvierten. „Ich hoffe, dass die beiden demnächst einsteigen können.“ Der KSC-Sportdirektor hatte erwartet, dass beide Spieler bereits am Freitag ins Training einsteigen, dies war aber noch zu früh.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

So werden sie nicht am Testspiel des KSC gegen den englischen Zweitliga-Club FC Brentford (morgen Samstag, 13 Uhr) teilnehmen können. „Es ist ein guter Test. Gegen englische Mannschaften ist es immer interessant. Die haben eine unglaubliche Intensität im Spiel“, erwartet Kreuzer ein „sehr körperbetontes Spiel“

„Ich erinner mich an letztes Jahr gegen Fleetwood, die uns richtig gefordert haben. Das ist die erste Bestandsaufnahme. Bisher waren es eher unterklassige Gegner -klar da musst Du auch deine Tore machen, aber morgen ist es der erste ernsthafte Gegner.“

KSC-Trainingsgalerie:

[smartslider3 slider=68]