KSC: Handbruch, „neuer“ Keeper und Neuzugang

KSC-Training ohne Bülow

Waidring (mia). Als KSC-Präsident Ingo Wellenreuther den Profis des Karlsruher SC im österreichischen Trainingslager in Waidring einen Besuch abstattete, hatten drei Drittliga-Profis bereits ihre Koffer gepackt.

Die angeschlagenen Neuzugänge Marin Sverko und Justin Möbius fuhren am Sonntag mit Physio Steffen Wiemann zurück nach Karlsruhe, um dort wieder fit zu werden. Kai Bülow verließ die Karlsruher in Richtung Rostock, wo er sich der Hansa anschließen soll.

Booking.com

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Mittelhandbruch bei Pourie

Ein weiterer Spieler fehlte im Training am Sonntag. Marvin Pourie hatte sich im Testspiel gegen Brentford FC an der Hand verletzt und war mit Mannschaftsarzt Marcus Schweizer zur Untersuchung. Wie sich herausstellte hatte er sich gegen Brentford einen Mittelhandbruch zugezogen. Auf eine Operation wird jedoch verzichtet.

KSC-Youngster Muslija als Schlussmann

Nach dem Training hatte Florent Muslija noch sein Talent als Ersatzkeeper bewiesen. Mit den Torwart-Handschuhen ausgerüstet, tauschte er seine Postion mit Benjamin Uphoff und parierte dessen Schuss auch bravourös. KSC-Stammkeeper Uphoff wurmte es dagegen, dass er den Ball nicht am KSC-Feldspieler vorbei in den Maschen versenken konnte.

Indes ist auch Neuzugang Manuel Stiefler in Waidring angekommen und wird am heutigen Montag mittrainieren.

 

KSC-Galerie:

[smartslider3 slider=70]