KSC und Kwasniok trennen sich

Karlsruhe (mia/ps). Der Karlsruher SC und A-Junioren-Trainer Lukas Kwasniok gehen getrennte Wege. Ab sofort wird Kwasniok nicht mehr die KSC-U19-Mannschaft trainieren.

Am Sonntag, 12.08.2018, 13:00 Uhr startet die KSC-U19 beim 1. FC Kaiserslautern in die Saison. Das erste Heimspiel findet am Mittwoch, 15.08.2018, 17:30 Uhr gegen den SC Freiburg statt.

Booking.com

Der Karlsruher SC und sein bisheriger U19-Trainer Lukas Kwasniok gehen künftig getrennte Wege.

Darauf verständigten sich beide Seiten in mehreren offenen und freundschaftlichen Gesprächen. Diese hatten zu der gemeinsamen Erkenntnis geführt, dass es eine weitere Zusammenarbeit im Verein über die Saison hinaus nicht geben wird.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Erst in der Sommerpause war ein Wechsel von Neu-Fußballehrer Kwasniok zu Zweitligist Erzgebirge Aue als Cheftrainer geplatzt, da – so Berichte – eine zu hohe Ablöse von Seiten des KSC gefordert war.

Zwar hatte Kwasniok erklärt, dass er auch weiterhin für den KSC in der A-Junioren-Bundesliga alles geben werde, eine riesige Chance war das Angebot von Zweitligist Aue jedoch für den gebürtigen Polen.

Wir haben deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit bereits jetzt zu beenden, um für beide Parteien frühzeitig und langfristig Planungssicherheit zu ermöglichen“, erklärte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer.

Der Verein wünscht Lukas Kwasniok auf seinem weiteren Weg alles Gute.

Das Amt als Trainer der U19 des KSC übernimmt ab sofort Zlatan Bajramovic, der bisher als Co-Trainer im Team von Cheftrainer Alois Schwartz tätig war.