KSC-U17 verliert nach Führung gegen Nürnberg

KSC U17 vs 1. FC Nürnberg

Karlsruhe (mia). „Wir müssen noch wachsen“, zog KSC-U17-Coach Michael Bischof sein Fazit nach der 2:3(2:0)-Niederlage der B-Junioren des Karlsruher SC gegen den 1. FC Nürnberg. Die KSC-Junioren hatten das neue Nachwuchsstadion mit ihrem Heimspiel gegen Nürnberg am Sonntagvormittag eingeweiht und ließen die KSC-Fans bald jubeln.

Sven Kronemayer (23. und 26.) hatte den KSC mit seinem Doppelpack in Führung geschossen. Indes hatte der Karlsruher Schlussmann Niklas Schuch seiner Mannschaft bis zur Pause den Kasten sauber gehalten.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Nach der Pause hatte die Mannschaft von Nürnbergs Coach Marek Mintal mehr Spielanteile. Dennoch fiel der Anschlusstreffer „gefühlt aus dem nichts“. David Ismail (55.) kam zu unbedrängt aus rund 25 Metern zum Abschluss und zimmerte den Ball in den Winkel.

„Auf uns schauen“

„Da hat es angefangen, dass wir nicht mehr mutig durchgeschoben sind. Da hätte einer mutig drauf schieben müssen auf ihn, dann schießt er den nicht unbedrängt“, analysierte Bischof. „Da müssen wir wachsen. Wenn wir den Ball haben, müssen wir uns mutiger anbieten.“ Trotz allem lag sein KSC noch ein Tor vorne. „Das Momentum war beim Gegner.“

Dann folgte jedoch der Ausgleich. Nach einem langen Ball, schob Ciro Magloine (69.) zum 2:2 ein. Der dritte Treffer des FCN war ein „Billardtor“.  Erik Shuranov (77.) sorgte drei Minuten vor Schluss für den Schock mit dem Führungstreffer.

„Die hatten eine brutale Wucht und haben mit langen Diagonalbällen gespielt, um die Wucht zu bekommen.“ Sich weiterentwickeln muss sein Team, weiß KSC-U17-Trainer Bischof. Am Mittwoch bereits steht das Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten FSV Mainz an. „Wir werden auf uns schauen.“

KSC: Schuch, Allgeier, Yumurtaoglu, Maliqi, Bolay (74. Demir), Breithaupt, Trkulja, Wähling (64. Bajusic ), Weißer (79. Nagelbach), Kronemayer, Varivoda (64. Ahunbaev )

Galerie vom Spiel:

[smartslider3 slider=82]