KSC U19 siegt in Nürnberg – Spiel im Stadion steht an

Karlsruhe (mia). Die A-Junioren-Bundesliga-Mannschaft des Karlsruher SC hat sich bei der U19 vom 1. FC Nürnberg mit einem 1:0 (1:0)-Sieg weitere drei Punkte gesichert. Das Tor für den KSC machte Stephan Mensah per Strafstoß.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase – der KSC fand die ersten zehn Minuten nur schwer in die Partie – ließen die Karlsruher zwei gute Möglichkeiten liegen. Als Stephan Mensah von Nürnbergs Jannik Fippl im Strafraum gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, den Mensah auch verwandelte.

„Wir waren überlegen, hatten uns Chancen erspielt“, lobte KSC-U19-Coach Zlatan Bajramovic seine Mannschaft, die durch den „berechtigten Elfmeter“ in Führung gegangen war.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Die zweite Halbzeit wurde dann jedoch zu einem „Überlebenskampf“. Die Hitze in Nürnberg und die Englische Woche steckte der Mannschaft in den Knochen.   „Wir haben nicht mehr gut gespielt, unkonzentriert.“ Zwar brachte auch Nürnberg kein Powerplay auf den platz, aber der KSC musste alles auf den Platz bringen, um den Sieg nachhause zu fahren.
Am Freitagabend (18 Uhr) nun steht ein ganz besonderes Duell an. Dann empfangen die Karlsruher die Jugend des VfB Stuttgart im Wildpark. Aus Sicherheitsgründen wird die Partie gegen den aktuellen Tabellenzweiten, der noch kein Spiel verloren hat, im großen Wildparkstadion angepfiffen.

KSC: Kaiser, Rabold, Subaric, Jansen, Singelmann (90.+1 Dinger), Kother, Egolf, Herm, Mensah (89. Frey) , Wiltz (73. Aygün), Hoffmann (85. Kother)