BG ist nach Hinspielniederlage gewarnt

Karlsruhe (ps). Wenn Basketball-Drittligist BG Karlsruhe am Samstag in der 54 Kilometer nördlich von Karlsruhe gelegenen Nordhalle auf die BIS Baskets Speyer trifft, liest sich das in den Statistiken wie folgt: Tabellendritter trifft auf das Schlusslicht der Liga, auswärtsstärkste Mannschaft gastiert beim heimschwächsten Team und Rehbergers Schützlinge kommen mit dem Rückenwind von zwei Siegen, während Speyer nach zwei Niederlagen wieder gefordert ist, das Tabellenbild zu eigenen Gunsten zu korrigieren. Klare Angelegenheit? Mitnichten! Mit einer sehr ähnlichen Ausgangsposition haben die BIS Baskets Karlsruhe mit 80:83 die wohl bitterste Niederlage der Hinrunde zugefügt. Die Badener sind also gefordert, beim Nachbarn aus der Pfalz eine konzentrierte und vor allen Dingen konstante Leistung abzurufen, um keine unschöne Überraschung zu erleben.

Spiele des Teams von Carl Mbassa bieten immer einen hohen Unterhaltungswert, mit 80,4 Punkten pro Partie sind die Gastgeber das Team, das am höchsten scored. Das bringt Ergebnisse wie die 118:99-Niederlage in Langen, aber auch 99:86-Siege wie Ende November in der Nordhalle gegen Schwelm. Defensivstarke Teams wie Iserlohn und Frankfurt konnten die Pfälzer unter 70 Punkten halten und entschieden die Begegnungen auf diese Weise für sich.

Booking.com

Für den Ballvortrag zeichnet in erster Linie Martin Rittinger verantwortlich, der vergangenes Wochenende aufgrund zweier Ausfälle die gesamte Spielzeit gegen Hanau auf dem Parkett verbrachte. Er machte dabei sein wohl bestes Spiel in dieser Saison, kam auf 14 Punkte, vier Assists, vier Rebounds und zwei Steals. Unter dem Korb hat Speyer sich mit Marcus Smallwood eine beachtliche Verstärkung gegönnt. Der 32-Jährige steht im Schnitt 35:38 Minuten auf dem Feld und ist mit 17,4 Punkten, 14,6 Rebounds und 2,2 Assists eine echte Waffe. Auch der später zum Team gestoßene Center Marcus Schuyler Ware hat sich als gute Verpflichtung in den bisherigen vier Spielen für seinen Arbeitgeber entpuppt. Zu dem Heimsieg gegen Schwelm steuerte er 17 Punkte bei, gegen Hanau avancierte er mit 20 Punkten zum Topscorer seiner Farben. Der Front-Court der Speyerer hat die Qualität des Kaders gehoben und prägt entsprechend das Spiel. 40 Rebounds pro Spiel wiesen die BIS Baskets auf Platz Drei dieser Kategorie aus.

Ralf Rehberger hat Respekt vor dem Gegner: „Speyer ist ein talentiertes Team mit fünf Spielern, die in Double Figures punkten und natürlich haben die auch sehr gute Distanzschützen.“ Welche Taktik er wählt, um diesen Stärken zu begegnen, wird sich am Samstag mit dem Sprungball um 19:30 Uhr zeigen. Für die BG gilt es, die bei dem Sieg gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors aufgedeckten Schwächen abzustellen, mit der richtigen Einstellungen in diese Begegnung zu gehen, sich bloß keine Überheblichkeit zu leisten und sich am Ende für die gute Trainingsarbeit dieser Woche zu belohnen.