GEQUOS gegen Kaiserslautern Teil II – diesmal aber auswärts

Karlsruhe (ps). Schon vor einer Woche trafen die KIT SC GEQUOS auf den 1. FC Kaiserslautern. Damals, gewannen die Karlsruher im heimischen Sportinstitut mit 82:63 und wollen jetzt den nächsten Erfolg nachlegen. Am kommenden Sonntag, den 21. Dezember um 17.30 Uhr, sinnen die Pfälzer vor den eigenen Fans auf eine Revanche.

Beim ersten Aufeinandertreffen gaben die GEQUOS vom Sprungball weg das Tempo an. Der FCK tat sich unglaublich schwer und brachte über sechs Minuten für den ersten Korberfolg. Und dabei sind die Pfälzer bei Weitem keine Laufkundschaft. Mit einer Dreierquote von 35,6 Prozent verwandelten Würfen steht Kaiserslautern zusammen mit Karlsruhe in der Dreierstatistik auf dem ersten Platz. Allerdings hat der FCK in der laufenden Saison 116 Dreier getroffen, Karlsruhe nur 104.

Booking.com

Im Hinspiel klappte die Taktik von Headcoach Aleksandar Scepanovic relativ gut. Die Schützen der Pfälzer sollten möglichst nicht frei zum Wurf kommen, damit sie ihre Qualitäten nicht voll entfalten konnten. Bis auf eine einige Unkonzentriertheiten und unnötige Punktverluste, waren die GEQUOS immer Herr der Lage.

Diese Leistung wird es auch jetzt wieder gelten, abzurufen. Elchingen, Karlsruhe und Schwenningen marschieren im Gleichschritt. Jeder hofft dabei auf einen Ausrutscher der Nachbarn. Einen Platz hinter dem Trio hat sich der SV 03 Tübingen leise angeschlichen und lauert ebenfalls auf Patzer.