Saisonendspurt in der Basketball-Regionalliga

Karlsruhe (ps). Zwei Spiele, zwei Siege: So lautet die Bilanz der Regionalligateams des Post Südstadt Karlsruhe (PSK) vom vergangenen Wochenende. Am 8. März war Heimspieltag in der Friedrich-List-Halle an der Ludwig-Erhard-Allee. Um 16 Uhr standen die Herren I der Mannschaft des abstiegsbedrohten Sportvereins Fellbach 1890 gegenüber.

Nachdem in der Vorwoche beim KKK Haiterbach erst in der Verlängerung ein knapper 91:90-Sieg eingefahren wurde, und vier Leistungsträger verletzungsbedingt pausieren mussten, war die Aufgabe gegen den motiviert auftretenden Tabellendreizehnten alles andere als einfach, so der Pressebericht des PSK.

Booking.com

Die Fellbacher spielten engagiert und konnten die Partie bis zum Halbzeitstand von 36:36 sehr ausgeglichen gestalten. Im dritten Viertel setzte sich der PSK dann Dank einer starken Offensive leicht ab und ging mit einem Acht-Punkte-Vorsprung in die Pause.

Im letzten Viertel verstärkten die Gäste aus dem Schwäbischen nochmals den Druck und kamen bis auf 80:81 heran. Die Fächerstädter bewiesen jedoch Willensstärke und konnten das Spiel schließlich mit 90:83 für sich entscheiden.

Beste Werfer des PSK waren: Jermaine Calvin (22 Punkte), Adrian Lind (21) und Lars-Erik Schierhorn (19).

Auch die Damen siegen

Im Anschluss trafen die PSK-Damen auf die Korbjägerinnen vom Tabellennachbarn SpVgg Möhringen 1887. Auch diese Partie verlief lange Zeit sehr ausgeglichen. Zur Halbzeit und nach dem dritten Viertel lagen die Gäste sogar jeweils mit einem Punkt in Front. Die Karlsruherinnen hatten nicht den besten Wurftag erwischt, was sich in einer niedrigen Trefferquote ausdrückte.

Beste Werferinnen waren Caroline Alte (14 Punkte), Paulin Simon (13) und Theresa Voß (12).

Die Mannschaft verfügte jedoch wie so oft in dieser Saison über einen ausgeprägten Siegeswillen und konnte die Partie noch zu ihren Gunsten drehen. So blieben die Punkte angesichts eines Endstands von 59:56 in Karlsruhe.

Die Regionalligasaison biegt allmählich auf die Zielgerade ein. Bei noch vier ausstehenden Partien belegen die PSK-Damen und die Herren I jeweils den vierten Tabellenrang. So muss sich Coach Danijel Ljubic keine Sorgen um das Erreichen des Saisonziels machen. Beide Mannschaften haben sich als Aufsteiger hervorragend präsentiert und können ohne Druck in die letzten Spiele gehen.