KSC U17 zu schwach – Nürnberg siegt klar

KSC U17-Coach Michael Bischof

Nürnberg/Karlsruhe (mia). „Das müssen wir jetzt erstmal verdauen“, erklärte KSC-U17-Coach Michael Bischof nach der 1:3(0:2)-Niederlage der B-Junioren des Karlsruher SC beim 1 FC Nürnberg.

„Es war eine sehr schwache Leistung von uns“, erklärte der KSC-U17-Coach.

Erik Shuranov (20.) und  Mario Klupp (22.)hatten die Gastgeber früh in Führung geschossen. Die Außenbahnspieler Nürnbergs zogen unbedrängt vom KSC nach innen und konnten ohne attackiert zu werden abschließen.

Bitter für den KSC. „Wir haben sämtliche 50:50-Duelle verloren und nachdem wir gut ins Spiel gekommen sind, zunehmend an Boden verloren.“

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Zwar verlief die zweite Halbzeit für den KSC besser und die Zweikämpfe wurden besser angenommen, die Karlsruher agierten jedoch nicht zwingend genug in der Offensive. So kam nach einem unnötigen Ballverlust auch das 3:0 zu Stande. Nutznießer Jannik Hofmann (57.) schob zum 3:0 für Nürnberg ein.

Zwar traf David Ahunbaev (75.) nach einem Eckball zum 3:1, dies allerdings war nur noch Ergebnis-Kosmetik.

„Wir müssen das jetzt erst mal verdauen, da wir komischerweise gegen gleichwertige, vor allem körperlich starke Gegner so große Probleme haben.“

KSC: Schuch, Allgeier, Trkulja, Yumurtaoglu (72. Yumurtaoglu), Demir, Breithaupt, Varivoda (65. Varivoda), Schuppler, Bolay (53. Weißer), Wähling (41.) Nagelbach), Kronemayer