TTBL: Das Imperium wankt – aber fällt nicht

Grünwettersbach (asv). Es ist aus Sicht des ASV zum Verzweifeln: wie schon in der Vorwoche gegen Tabellenprimus Ochsenhausen gingen die Hausherren auch gegen Serienmeister Düsseldorf furios mit 2:0 in Führung, ohne jedoch am Ende Zählbares einzufahren. Obwohl der Triple-Sieger vom Rhein in Bestbesetzung im vollen Tischtenniszentrum antrat, kam er dennoch arg in Bedrängnis. Beim ASV fehlte Sathiyan Gnanasekaran, der wie Düsseldorfs Kamal Achanta momentan in Indien weilt.TTBL: ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 2:3

Rade Markovic hatte bei der Aufstellung gepokert und war sehr zufrieden, da jeder seiner Jungs zunächst seinem Wunschgegner im Borussentrikot gegenüberstand.

Booking.com

So hatte es Dang Qiu zum Auftakt mit Kristian Karlsson, dem schwedischen Kraftpaket zu tun. Das Match lief zunächst gut für Kristian, der mit 2:1 Sätzen in Führung ging. Dann jedoch wurde Dang immer stärker und konnte unter dem Jubel seiner Fans seinen 3. Matchball zum 12:10 im Entscheidungssatz verwandeln.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Ein ganz besonderer Leckerbissen war die Partie zwischen dem seit Wochen in Hochform spielenden Ricardo Walther und Europameister Timo Boll. Dabei gelangen Ric ganze Serien von Traumbällen, so dass er am Ende in drei engen Sätzen triumphierte.

Der Meister taumelte, war aber noch lange nicht geschlagen. Bojan Tokic, dem momentan Form und Nerven fehlen, verlor gegen den wieder genesenen Omar Assar die beiden Auftaktsätze knapp und unglücklich, um dann einzuknicken.

Auch Dang Qiu hatte zunächst gegen Timo Boll keine Chance. Als er jedoch nach starken Bällen den Satzausgleich schaffte, war plötzlich wieder alles möglich. Doch Timo spielte im Entscheidungssatz seine ganze Routine aus und glich für seine Borussen aus.

Walther/Tokic gegen Karlsson/Assar lautete die Paarung im entscheidenden Doppel. Hier kamen die Hausherren zunächst überhaupt nicht in die Partie. Doch es ging ein Ruck durchs ASV-Duo. Als sie den 2. Satz deutlich für sich entscheiden konnten, war wieder alles möglich, auch weil es bis zum 8:5 im 3. Satz gut lief, doch dann spielten Pech und Nerven den Hausherren ein Schnippchen. Ähnlich verlief der 4. Satz, auch hier konnten Ric und Bojan eine Führung nicht ins Ziel retten und mussten sich nach Abwehr zweier Matchbälle schließlich geschlagen geben.

Zum wiederholten Male musste der ASV gegen ein Topteam eine denkbar knappe Niederlage einstecken und steckt weiterhin im Tabellenkeller fest.

 

….. doch der dritte folgt sogleich!

 

  1. Bundesliga: TTC Wohlbach – ASV Grünwettersbach 2 4:6

 

Nach dem Sieg gegen Mühlhausen konnte die ASV-Reserve ihren dritten Saisonsieg einfahren und erstmals auch auswärts punkten. Damit konnte das junge Team von Bene Gonzales, das nunmehr bei 6:10 Punkten steht, erstmals die Abstiegsränge verlassen.

Auch ohne Spitzenspieler Adar Alguetti präsentierte sich der ASV in Franken von Beginn an hellwach. Benito/Dias Almeida konnten einen wichtigen Punkt im Doppel erspielen, während Kovacs/Löffler dem Spitzendoppel des TTC, Vyborny/Benes, alles abverlangen und erst im Entscheidungssatz den Vortritt lassen mussten.

Im Spitzenpaarkreuz avancierte Javier Benito für den ASV zum Matchwinner. Nachdem er zunächst Michal Benes mit 3:1 in die Knie zwingen konnte hatte er auch gegen Routinier Richard Vyborny im Entscheidungssatz mit 11:9 knapp die Nase vorn. Dagegen agierte Sebestyen erneut glücklos und unterlag trotz heftiger Gegenwehr zweimal.

Auch im hinteren Paarkreuz stellten die Gäste mit Daniel Kleinert ebenfalls den überragenden Akteur, der mit seinen Abwehrkünsten sowohl Yevgenij Christ als auch Grozdan Grozdanov jeweils mit 3:1 besiegen konnte. Den letzten Punkt steuerte schließlich Sidd Dias Almeida bei, als er gegen Yevgenij Christ dreimal mit 11:9 die Oberhand behielt.