KVL-Männer besiegen Kaiserslautern

Stefan Seitz KV Liedolsheim

Liedolsheim (ps). Mit einer erneut hochklassigen Mannschaftsleistung wurde die Reserve der TSG im heimischen Keglertreff deutlich mit 6:2 bezwungen.Rheinland-Pfalz Liga KV Liedolsheim 1 : TSG Kaiserslautern 2 6:2 (3521 : 3348)

Gleich zu Beginn an wurde auf beiden Seiten Vollgas gegeben und hochklasssiger Kegelsport geboten. Stefan Seitz ging gegen Lucas Hantke mit 2:0 erwartungsgemäß in Führung, sein Kontrahent hielt aber im Kegelergebnis  sehr ordentlich mit (322:294). Sandro Zieger und Andreas Nikiel lieferten sich ebenfalls ein spannendes Duell. Zur Halbzeit stand es hier 1:1 mit leichtem Holzplus auf Seiten Nikiels (304:297). Während die Liedolsheimer jedoch weiter stark agierten, brachen die Gäste auf beinah unerklärliche Weise komplett ein und konnten keinen einzigen Satz mehr für sich entscheiden, wodurch beide Liedolsheimer den MP gewinnen konnten. Nikiel spielte 555 Kegel, Hantke 551. Stefan Seitz erzielte erneut überragende 632 Kegel und Sandro bewies ebenfalls ein gutes Händchen an diesem Tag mit 596 Kegel.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

In der Mitte zeigte Christian Müller erneut, dass seine Formkurve zurzeit steil nach oben zeigt und erzielte starke 611 Kegel und gewann alle 4 Sätze gegen Markus Stephan (506 Kegel), der gewiss nicht seinen Besten Tag erwischte. Im Anderen Duell ging Heimakteur Lukas Rauch gegen Pascal Nikiel hingegen als krasser Außenseiter ins Spiel. Nikiel machte ein starkes Spiel und lies nie wirklich etwas anbrennen und kam mit Abstand auf den besten Wert der Gäste. Mit 630 Kegeln und gewann 3:1 gegen Lukas, der mit 568 Kegel solide spielte.

Mit 3:1 und 168 Kegeln zugunsten der Hausherrren gab es nun kaum Zweifel am Sieg der Heimmannschaft, dementsprechend schnell ist die Geschichte des Schlusspaars erzählt. Jan Löffler und Roland Welker haderten beide an diesem Tag mit sich und ihrer Leistung, zwei eher dürftige Leistungen  gab es zu sehen, wobei Welker noch das etwas bessere Ergebnis erzielen konnte und bei Satzgleichstand mit 546:526 noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte. Chritian Engel (560 Kegel) verlor früh den Anschluss im Duell mit Matthias Michalske (588Kegel) und verlor mit 1:3.

 

KV Mutterstadt 2 : KV Liedolsheim 2 5:3 (3125 : 3047)

Im Startpaar verbuchte Florian Remiger den ersten MP mit einem 2,5 :1,5 gegen Egon Borne ( 504 kegel) Trotz totalen Blackouts auf der 2.Bahn (100) konnte er sich mit jedoch schwachen 499  Kegeln durchsetzen. Tomislav Nagy (532 Kegel) hingegen stand gegen Rainer Perner, der mal eben geschmeidig  625 Kegel zu Fall brachte, von Anfang an auf verlorenem Posten. Der Kegelverlust in diesem Duell sollte die KVL-Mannschaft bis zum Schluss des Spiels  verfolgen.

Im Mittelpaar zeigte sich Horst Juhn mit ordentlichen 525 Kegeln vebessert, musste den MP aber bei 1:3 Sätzen gegen Kurt Feiermuth (523 Kegel) abgeben. Rainer Jammerthal (470 Kegel) holte hingegen seinen MP gegen Oliver Christmann (455 Kegel) bei Satzgleichstand , konnte mit seiner Leistung aber dennoch bestimmt nicht zufrieden sein.

Ungeachtet des Kegelrückstands von 81 Kegeln war mit zwei Duellsiegen ein Unenstschieden bei weitem keine Utopie.

Oskar Sellner (509 Kegel) verpasste diesen jedoch knapp durch den Satzverlust (120:125) im letzten Durchgang gegen Jürgen Puff (520 Kegel) und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Sascha Zinn, ein Kämpfer vor dem Herrn, hingegen gewann sein Duell gegen Marco Christmann, der im letzten Durchgang einbrach (106), Sascha nutzte das trotz schwachen Vollespiel (77) aus und holte sich auf den letzten Würfen den MP (130) nach 0:2 Rückstand. Jedoch reichte ein MP im Schlusspaar nicht um etwas zählbares mit nach hause zu bringen, so stand unterm Strich dann leider eine Niederlage, die nicht allein, aber doch  vor allem auf die (gewohnt) starke Leistung von Rainer Perner zurückzuführen ist.

Rheinland-Pfalz Liga 2 G KV Liedolsheim 3 – TSG K’Lautern 4G 4:2 (2111:2044)

Schon im Startpaar wurden durch zwei Duellsiege die Weichen auf Sieg gestellt. Mannschaftsbester Hans Deutsch (536 Kegel) bezwingt Mario Hantke (498 Kegel). Und Daniel Kral (524 Kegel) stand ihm nur in Wenig nach und gewann mit 2,5 : 1,5 gegen Lieselotte Engel (467 Kegel).

Den komfortablen Vorsprung verwalteten Nils Remiger und Dirk Schiller glanzlos, aber souverän und ließen nichts mehr anbrennen, obwohl beide direkten Duelle nicht gewonnen werden konnten. Nils Remiger (533 Kegel) unterlag dem Tagesbesten Benjamin Wagner (549 Kegel) bei 2:2 Sätzen. Dirk Schiller (518 Kegel) gab im letzten Durchgang eine Führung (2:1/ +13 ) eine Führung aus der Hand und unterlag Bosko Obradovic (530 Kegel) nach Satzausgleich).

Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung  war der Sieg für die dritte Mannschaft durchaus verdient.