Christoph Kessler von der LG Region beim Indoor Meeting am Start

Indoor Meeting
Foto: KEG/Andreas Arndt

Karlsruhe (ps). Technisch gesehen gehört der Dreisprung zu den anspruchsvollsten Disziplinen in der Leichtathletik. Eine, die das „Hop“, „Step“ und „Jump“ in ihrer Perfektion beherrscht, ist die Griechin Paraskevi Papachristou. Mit der Zusage der aktuellen Europameisterin darf sich das Publikum beim INDOOR MEETING auf die EM-Revanche von Berlin freuen, denn mit Kristin Gierisch trifft Papachristou auf die Silbermedaillengewinnerin.

Mit 14,60 Meter sicherte sich Papachristou im August vergangenen Jahres Gold im Berliner Rund und feierte damit ihren bislang größten internationalen Erfolg. Weiterhin wurde sie Dritte bei der Hallen-EM 2017, Hallen-WM 2016 sowie der Freiluft-EM 2016 in Amsterdam.

Booking.com

Sowohl den Dreisprung als auch den Weitsprung beherrscht Miltiadis Tentoglou. Beim INDOOR MEETING am 2. Februar bekommt es der Grieche nun mit einer ganz starken Konkurrenz um Hallen-Weltmeister Juan Miguel Echevarria sowie EM-Silbermedaillengewinner Fabian Heinle zu tun. Auf der internationalen Leichtathletik-Bühne findet man den erst 20-jährigen Tentoglou seit 2015. Während es damals nur zu Rang fünf bei den
U18-Jugendweltmeisterschaften reichte, gestaltete er die Folgejahre 2016 mit Silber bei den Juniorenweltmeisterschaften in Bydgoszcz sowie 2017
mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Junioreneuropameisterschaften im italienischen Grosseto durchaus erfolgreicher. Seinen bislang größten
Erfolg feierte Miltiadis Tentoglou jedoch vergangenes Jahr im Berliner Olympiastadion, als er mit 8,25 Meter Weitsprung-Europameister wurde.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Einer der weiß, wie man in Karlsruhe gewinnt, ist Pavel Maslák. In 46,29 Sekunden sprintete Maslák 2012 – damals noch in der Europahalle – über
die 400 Meter und damit zwei Stadionrunden zum Sieg. 2012 war auch das Jahr, in dem Maslák endgültig der internationale Durchbruch gelang, denn fortan sammelte der Tscheche Titel um Titel. Freiluft-Europameister 2012, Hallen-Europameister 2013, 2015 und 2017, Hallen-Weltmeister 2014, 2016 und 2018, sowie je sechs nationale Meistertitel im Freien und in der Halle. Der Trophäenschrank des Pavel Maslák ist also prall gefüllt.

Kräftig an seiner internationalen Titelsammlung arbeitet indes noch Christoph Kessler von der LG Region Karlsruhe. Beim INDOOR MEETING ist
Kessler mit am Start und zwar bei den 1.500 Meter. Zwar bevorzugt der 23-jährige Student die 800 Meter, dennoch hat Karlsruhes Mittelstrecken-Ass schon bewiesen, dass er beide Disziplinen beherrscht. Im vergangenen Jahr hatte sich Christoph Kessler für die Leichtathletik-EM in Berlin qualifiziert und zeigte damit, dass er mittlerweile zu Deutschlands besten Mittelstrecklern gehört.

5.000 Besucher werden am 2. Februar in einer ausverkauften Karlsruher Leichtathletik-Arena die Athleten wieder zu Weltklasse-Leistungen
anfeuern. Unter ihnen werden auch zwei Fangruppen aus Breisach sowie aus dem französischen Neuf-Brisach sein, welche die rund 140 Kilometer lange Strecke nach Karlsruhe auf sich nehmen, um das INDOOR MEETING live zu verfolgen.

Die rund 5.000 Tickets für das INDOOR MEETING Karlsruhe sind ausverkauft. An der Tageskasse wird es aber in jedem Fall noch ein kleines Kontingent Tickets geben. Diese stammen überwiegend aus technischen Sperrungen, die erst aufgehoben werden können, wenn die Tribünen tatsächlich stehen.

Wer nicht live dabei sein kann, kann das INDOOR MEETING auch über  Live-Stream verfolgen. Der SWR überträgt das Meeting ab 18 Uhr. Außerdem kann man sich die ganze Veranstaltung auch in der ARD-Mediathek ansehen.