Playoff-Kandidat gastiert beim ASV

Grünwettersbach (asv). Zum vorletzten Heimspiel der Saison gastiert mit dem Post SV Mühlhausen ein alter Bekannter im Tischtenniszentrum, denn der ASV und die Thüringer lieferten sich schon zu gemeinsamen Zweitligazeiten so manch heißes Match. (So. 17.02., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen)

Dies wird wohl auch am Sonntag so sein, denn die Gäste sind nach wie vor ein heißer Kandidat für die Playoffs und wollen sich sicher diese Option so lang wie möglich offen halten. Angeführt werden die Postler vom österreichischen Nationalspieler Daniel Habesohn, der momentan in der Form seines Lebens agiert und bislang 16:5 Siege erringen konnte. Da auch Ovidiu Ionescu, Lubomir Jancarik sowie Neuzugang Steffen Mengel solide Leistungen zeigten, verfügen die Gäste auch in der Breite über eine spielstarke Mannschaft.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

ASV-Trainer Rade Markovic hat nach Sathiyan Gnanasekarans Rückkehr aus Indien wieder den kompletten Kader zur Verfügung und kann daher personell aus dem Vollen schöpfen. Abzuwarten bleibt allerdings, ob Dangs Umknicken im Saarbrückenspiel ohne Folgen bleibt. Ric Walther konnte sich für einen Einsatz empfehlen und da Bojan Tokic im Hinspiel gegen die Postler sehr gut aussah, ist auch er sicherlich eine Option.
Mit dem Publikum im Rücken werden unsere Jungs dem Playoff-Kandidaten sicherlich ein Match auf Biegen und Brechen liefern.