ASV: 7. Tabellenplatz mühelos gesichert

Grünwettersbach (asv). Die undankbare Aufgabe beim sieglosen Tabellenschlusslicht zu punkten, hat das ASV-Quartett mit Bravour gelöst. Trotz eines etwas holprigen Starts geriet der Sieg der Badener nie enthaft in Gefahr. Mit nunmehr 14 Punkten dürfte damit der 7. Tabellenplatz in trockenen Tüchern sein, da die Konkurrenz aus Bremen und Bad Königshofen noch ein sehr schweres Restprogramm zu bewältigen hat. TTBL: TTC indeland Jülich – ASV Grünwettersbach 0:3

Der ASV kam am Niederrhein nur schwer in die Gänge. So musste Bojan Tokic gegen den Ex-Weinheimer Dennis Klein im Auftaktmatch seine ganze Routine in die Waagschale werfen, um einen 1:2 Satzrückstand noch in einen Sieg umzumünzen, was ihm am Ende dann doch noch souverän gelang.
Eine deutlich einfachere Aufgabe hatte im Anschluss Ric Walther zu lösen, der vom bislang sieglosen Martin Allegro trotz eines engen Auftaktsatzes nie ernsthaft gefordert wurde und schließlich klar mit 3:0 die Nase vorne hatte.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Den Schlusspunkt setze in seinem letzten Saisonspiel für den ASV Sathi Gnanasekaran in seiner unnachahmlichen Art. Mit unglaublichem Tempo und starken Reflexen stellte er gegen Robin Devos seine momentan starke Form eindrucksvoll unter Beweis, so dass der Verlust des 2. Satzes nur ein kleiner Schönheitsfehler war.
Zum Saisonabschluss am 10. März gegen Play-Off-Teilnehmer Bergneustadt will sich das Team von seinen Fans mit einem spektakulären Spiel im Tischtenniszentrum verabschieden.

Dem Titelfavoriten alles abverlangt

3. Liga: ASV Grünwettersbach 2 – SV SR Hohenstein-Ernstthal 2:6

Gegen den haushohen Favoriten aus Sachsen zog sich das junge ASV-Quartett äußerst achtbar aus der Affäre. Dabei gelang Daniel Kleinert das Kunststück, dem noch ungeschlagenen SV-Youngster Youssef Abdel-Aziz die erste Saisonniederlage beizubringen.
Die Eingangsdoppel wurden von den Gästen klar dominiert und lediglich Benito/Kovacs war ein Satzgewinn vergönnt. In den Einzeln setzen sich die Hausherren dagegen vehement zur Wehr. Javier Benito scheiterte erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes an Youssef Abdel-Aziz, während Daniel Kleinert gegen Miroslav Horejsi kein Mittel fand.
Nach Sebestyen Kovacs klarem Dreisatzsieg trumpfte ASV-Talent Jeromy Löffler gegen Andrey Milovanov großartig auf, obwohl er sich mit 12:14 im Entscheidungssatz beugen musste. Nach Daniel Kleinerts Husarenstück gegen Youssef Abdel-Aziz, war die Niederlage nach Javier Benitos Niederlage in drei engen Sätzen schließlich besiegelt.