Heimsieg auswärts: PSK rettet Vorsprung über die Zeit

Karlsruhe (psk). So gut die Faschingspause für die Vielspieler des PSK war, so schlecht tat sie dem maroden Dach der Eichelgartenhalle. Erneut hatte es in den vergangenen Tagen massiv auf das Spielfeld geregnet, weshalb der Heimspieltag wieder einmal nicht wie geplant stattfinden konnte. So musste man nach Neureut ausweichen, wo mit dem TV Knielingen 2 eine nie ganz ausrechenbare Mannschaft zu Gast war. Das Hinspiel hatte der PSK deutlich und verdient verloren – es war also noch eine Rechnung offen.

PSK – TV Knielingen 2, 31 : 28 (17 : 11)

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Der PSK begann engagiert, aber gerade defensiv noch nicht so konsequent wie von Trainer Grimm gefordert. Als sich die Gelb-Blauen jedoch stabilisierten und mit Tempo nach vorne gingen, wurde die Führung deutlicher (7:4). Knielingen nahm früh die Auszeit, konnte aber in der Folge auch nicht weiter als auf zwei Tore verkürzen. Die Heimmannschaft war jetzt nämlich scheinbar richtig im Spiel angekommen und konnte viele einfache Tore aus erster und zweiter Welle erzielen. Ein paar technische Fehler weniger und man hätte mit einem noch deutlicheren Spielstand als dem 17:11 in die Kabine gehen können.

Weiter volles Tempo hieß die Devise für die zweiten 30 Minuten. Entgegen der Gewohnheit kam der PSK hochkonzentriert aus der Pause und spielte sich durch starke Abwehr und Gegenstöße einen deutlichen Vorsprung von bis zu elf Toren heraus (23:12, 25:14) – und dieser sollte an diesem Abend noch wichtig werden! Denn nach dem 26:16 stellte die Mannschaft das Handballspielen unverständlicherweise nahezu vollständig ein. Vor dem Hintergrund des bereits sicher geglaubten Sieges gingen die Spieler nicht nur fahrlässig mit ihren Torchancen um; sie ließen auch defensiv erheblich nach. Knielingen konnte durch acht (!) Tore in Folge verkürzen (28:26). Eine heiße Schlussphase schien sich anzubahnen. In der behielt der PSK gerade noch so die Nerven und konnte dank des großen Vorsprungs letztlich den Sieg über die Zeit retten.

Freuen konnten sich die Spieler über die zwei Punkte und den sechsten Sieg in Folge. Dennoch darf man einen solchen Vorsprung nicht in dieser Art und Weise (fast) noch verspielen. Ein erneuter Lerneffekt für das junge PSK-Team, das bereits kommenden Sonntag wieder gefordert ist. Dann geht es um 16 Uhr zum Auswärtsspiel bei der HSG Ettlingen/Bruchhausen 2.

Es spielten:

Freund, Stoll (beide Tor), Strüwing (6), Bretzinger (6/3), Armbrust (5), Herr (4), Kriewitz (4), Kungl (3), Bauer (2), Ried (1) und Schimanski.