PSK-Tennis-Damen wollen sich in der Regionalliga etablieren

Karlsruhe (psk). Am kommenden Sonntag ist Saisonbeginn in der Damen-Regionalliga Süd-West. Mit dabei ist 2019 auch die erste Mannschaft des Post Südstadt Karlsruhe (PSK). In der vergangenen Spielzeit war das Team als Aufsteiger in der Baden-Liga überraschend gut in Schwung gekommen und hatte das Saisonziel – den Klassenerhalt – mit Platz drei in der Abschlusstabelle mehr als erfüllt.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Im Dezember dann die Nachricht: Die beiden erstplatzierten Klubs verzichteten auf ihr Aufstiegsrecht. Damit stand nach kurzem Zögern die Entscheidung fest, als Nachrücker den direkten Durchmarsch in die Regionalliga zu wagen. PSK-Tennis-Sportwart Michael Sawallisch: „Wir werden natürlich alles geben, um uns in dieser anspruchsvollen Liga zu etablieren.

Dabei setzen wir vor allem auf junge Talente aus der Region, die teilweise seit ihrer Kindheit beim PSK verwurzelt sind. Unser oberstes Ziel bleibt aber natürlich auch in diesem Jahr der Klassenerhalt.“ An insgesamt sieben Spieltagen geht es in den kommenden Wochen darum, gegen starke Gegner aus Württemberg, Hessen sowie Rheinland-Pfalz zu bestehen. Einziger Starter aus Baden ist neben dem PSK der Stadtrivale SSC Karlsruhe.

Auf das Derby, das am 25. Mai auf der Anlage des Konkurrenten stattfindet, freut man sich im Karlsruher Süden besonders. Doch zuerst stehen andere Herausforderungen bevor. Am 12. Mai treten die PSK-Damen zum Saisonauftakt beim TC Leonberg an, bevor es am Wochenende darauf bereits zu einem Doppelspieltag auf der heimischen Anlage „Am Dammerstock“ in der Ettlinger Allee 9 kommt. Dort gastieren am 18. Mai der SC SAFO Frankfurt und am Tag darauf der TC Trier. Spielbeginn ist jeweils um 11:00 Uhr.