KSC will mangelnde Konstanz in den Griff kriegen

KSC-Spieler Dennis Kempe und Ilijan Micanski Archivfoto
KSC-Spieler Dennis Kempe und Ilijan Micanski
Archivfoto

Karlsruhe (mia). Einige Spieler des Karlsruher SC hatten gegen Cottbus „nicht ihren besten Tag“, analysierte KSC-Coach Markus Kauczinski die Niederlage des Zweitligisten in Cottbus.

Man hatte zu viele Chancen liegen lassen, so der KSC-Coach. Kleinigkeiten waren entscheidend. Einsatz und Aggressivität aber waren gut, lobt Kauczinski.

Booking.com

Diese mangelnde Konstanz im Abrufen des Potenzials sei das Problem des KSC. „An guten Tagen können wir für jeden gefährlich sein“, so der KSC-Coach. Gefährlich will der KSC auch am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Erzgebirge Aue sein.

Im Training am Dienstag fehlten für die Vorbereitung darauf allerdings Dennis Kempe (Grippe), Dominic Peitz (Rippenprellung) und Ilijan Micanski. Letzterer plagt sich noch immer mit Hüftproblemen herum und wurde am Dienstag bei einem Spezialisten untersucht.

Er hoffe nach zwei Wochen mit Problemen, bald wieder schmerzfrei trainieren zu können. Derzeit habe er vor allem bei Belastung Probleme, so Micanski.