Wizards schlagen auch den MTV Kronberg

Karlsruhe (kit). Die Arvato College Wizards bauen ihre Siegesserie aus und bleiben auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Gegen den MTV Kronberg setzten sich die KIT-Basketballer am Samstagabend auswärts mit 98:84 (51:37) durch.

Booking.com

Wizards-Manager Zoran Seatovic zeigte sich mit der Leistung seiner Mannschaft dennoch nicht zufrieden: „Die Einstellung hat am Samstag einfach nicht gestimmt. Gerade in der Defensive haben wir schwach verteidigt und zu viel zugelassen.“

Der MTV Kronberg erwischte vor heimischer Kulisse den etwas besseren Start ins Spiel: Nach vier Minuten lagen die Wizards mit 8:14 im Rückstand. In den Folgeminuten kamen die Karlsruher aber durch Körbe von Mensah und Prahst auf 12:14 ran. Die Kronberger fanden jedoch in Person von Beebe die passende Antwort und zogen nach sieben Minuten wieder auf 19:12 davon – ein Weckruf für die Wizards, die jetzt aufdrehten. Eyke Prahst und Nils Maisel starteten binnen zwei Minuten einen 6:0-Lauf und verkürzten auf 18:19. Bis zur Viertelpause konnten die Wizards sogar mit 22:21 in Führung gehen.

Im zweiten Viertel erwischten die Karlsruher den deutlich besseren Start: Nach nur vier Minuten lag das Team von Headcoach Kay Blümel mit 36:26 in Front. In der Folge kam allerdings Kronberg wieder besser in die Partie und verkürzte auf 32:36. Es war ein ständiges hin und her: Jetzt legten die Wizards wieder einen kurzen Zwischenspurt ein: Christoph Rupp leitete per Zweier einen 7:0-Lauf ein. Zwei Minuten vor Viertelschluss lagen die Karlsruher deutlich mit 46:32 in Führung. Zur Halbzeit stand es 51:37.

Nach der Halbzeitpause machten die KIT-Basketballer dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Roessler, Schmitz und Mensah bauten die Führung durch einen 7:0-Lauf nur zwei Minuten nach Wiederbeginn des Viertels auf 58:37 aus. In der Folge agierten die Wizards allerdings in der Defensive zu unkonzentriert und ließen die Kronberger wieder rankommen. Drei Minuten vor Viertelschluss stand es 67:52. Mit 80:62 ging es in den letzten Spielabschnitt – alles noch offen.

Die Kronberger witterten noch ihre Chance und verkürzten den Rückstand nach nur zwei Minuten durch Schicktanz auf 71:83. Doch auch diesmal fanden die Wizards die passende Antwort: Davis und Rupp ließen den Vorsprung wieder auf 89:71 anwachsen – die Vorentscheidung. Am Ende verwaltete das Blümel-Team den Vorsprung und gewann auswärts mit 98:84. Durch den vierten Sieg im vierten Spiel stehen die Wizards weiter an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest. „Wir haben in Kronberg zu viel zugelassen und sind viel zu leichtsinnig ins Spiel gegangen. Gerade in der Defensive konnten wir nicht an die Leistungen aus den vergangenen Spielen anknüpfen. Das darf uns am kommenden Spieltag nicht passieren und wir müssen uns wieder deutlich steigern“, so Seatovic.