Gequos gegen Limburg – Wiedergutmachung ist angesagt

Karlsruhe (ps). Die Niederlage gegen Konstanz ist noch gar nicht richtig verdaut, da geht der Ligaalltag weiter. Am Samstag, den 07.02., geht es für die KIT SC GEQUOS im Heimspiel gegen die EVL Baskets Limburg weiter. Rechnerisch ist der Aufstieg möglich, dafür dürfen sich die GEQUOS jetzt aber keine Blöße mehr geben.

Das Spiel am vergangenen Wochenende in Konstanz machte einmal mehr deutlich, dass die Karlsruher Schwierigkeiten haben sich auf den Punkt zu mobilisieren. Von vorne herein wusste die Scepanovic-Truppe was auf sie zukommen würde und trotzdem gelang es nicht die Zielsetzung zu erfüllen. Lediglich ein paar nette Einzelleistungen reichten nicht aus. Dementsprechend war das Lager der Karlsruher auch restlos bedient. Der kommende Gegner aus Limburg wird es den GEQUOS ebenfalls nicht viel einfacher machen. Mit Paul Dick haben die Gäste den punktbesten Spieler in ihrer Mannschaft. Hinzu kommt, dass sie die beste Dreipunkte-Mannschaft der ganzen Liga sind. Genug, um die Karlsruher somit vor schwere Aufgaben zu stellen. Spätestens um 19.30 Uhr, wenn es am Samstag in eigener Halle am Sportinstitut losgeht, haben die Karlsruher etwas zu beweisen.

Booking.com

Coach Aleksandar Scepanovic muss seine Jungs wieder aufrichten, die negativen Erlebnisse aus dem Kopf beseitigen. Für ihn gibt es nur eine logische Devise: „Ich habe immer das gleiche Ziel: das nächste Spiel zu gewinnen.“ Die Wahrscheinlichkeit, dass der KIT SC noch aufsteigen sollte, ist schwindend gering – unmöglich ist es aber nicht.