Knielingen zeigt zwei Gesichter in Oftersheim

Oftersheim/Karlsruhe (tvk). Der TV Knielingen gewann bei der Reserve von Drittligist HG Oftersheim/Schwetzingen mit 26:23 (15:8). Nachdem die Fächerstädter zwischenzeitlich mit neun Toren geführt hatten, machten sie es aber in der Schlussviertelstunde unnötig spannend und verpasste einen deutlicheren Erfolg.

Booking.com

„Wir hatten den Gegner 45 Minuten im Griff und haben das Spiel in einer Schwächephase von zehn Minuten fast noch weggegeben. Das darf uns eigentlich nicht passieren. Doch am Ende nehmen wir die Punkte mit.“, erklärt TVK-Spielertrainer Jochen Werling treffend das Geschehen auf der Spielfläche. Von Beginn an agierten die Gastgeber im Angriff jeweils mit dem siebten Feldspieler, was den Knielingern in den ersten Minuten Probleme machte. Dann  fand man immer bessere Lösungen für dies taktische Maßnahme der Hausherren und zog nach dem 7:7 (13. Spielminute) auf 15:7 (28.) weg. In 18 Minuten ließ die konsequente Knielinger Abwehr dabei nur noch ein einziges Gegentor zu.

Nach der Pause waren die Kräfteverhältnisse zunächst weiterhin klar. In Minute 37 führte der TVK mit 19:10, was auf einen deutlichen Auswärtserfolg hindeutete. Auffällig waren die Gastgeber meist durch ihr hartes einsteigen, was von den Schiedsrichtern zwar konsequent bestraft wurde, aber die Knielinger Spieler offensichtlich doch etwas aus dem Tritt brachte. Im Angriff wurden die Aktionen nicht immer sicher zu Ende gespielt und man nutzt nun auch nicht mehr alle klaren Chancen zum Torerfolg. Die HG verkürzte so den Rückstand kontinuierlich. Beim Stand von 19:12 hatten die Knielinger gleich vier Möglichkeiten, um den Vorsprung noch klarer auszubauen. Doch diese Möglichkeiten wurden liegen gelassen und der Gegner witterte Morgenluft. „Da haben wir Hundertprozenter verworfen und bringen einen Gegner, der eigentlich nichts mehr wollte, zurück ins Spiel.“, kritisierte Jochen Werling nach Spielende. Mit dem 21:18 kamen die Gastgeber den Knielingern bereits bedrohlich nahe (49.). Knapp sieben Minuten vor dem Schlusspfiff war der Vorsprung des TVK gar auf zwei Treffer geschmolzen (23:21). Doch das Spiel kippte nicht mehr komplett, nachdem Jochen Werling in einer Auszeit den Kompass seiner Aktiven neu einstellte. In den letzten vier Minuten gelang den Spielern der HG nach dem 24:23 kein Treffer mehr. Sven Walther konnte mit seinen beiden letzten Toren in diesem Spiel für die Entscheidung sorgen.

TVK-Coach Jochen Werling resümierte: „Am Ende hat es gereicht und wir haben die Punkte mitgenommen. Aber wir müssen so ein Spiel eigentlich ohne Probleme sicher nach Hause bringen. Es war das erwartet schwere Spiel. Oftersheim/Schwetzingen hat gegen Birkenau einen Punkt geholt und in Heddesheim gewonnen. Das ist keine schlechte Truppe.“

Auf die kommende Aufgabe gegen Tabellenführer SG Heidelsheim/Helmsheim in eigener Halle (Samstag, 20 Uhr) freut sich Jochen Werling: „Gerade durch die letzten beiden Spiele können wir mit entsprechendem Selbstvertrauen ins Spitzenspiel gehen. Ein solches Spiel am Ende der Vorrunde hat es in Knielingen schon längere Zeit nicht mehr gegeben und da freuen wir uns alle drauf. Ich erwarte ein enges Spiel und die Tagesform wird entscheidend sein. Das Spiel hat Derbycharakter und es wird in der Halle einiges los sein.“ Knielingen verzeichnet aktuell zwar die wenigsten Minuspunkte aller Teams der Badenliga (5), hat aber bisher drei Spiele weniger absolviert als die SG Heidelsheim/Helmsheim, die vier Pluspunkte mehr erobert hat.

Aufstellung TV Knielingen:

Pascal Fuchs (1), Benjamin Sartorius, Pascal Montag (2), Felix Wald (1), Phillip Ast, Dennis Estedt (3/1), Tim Kusterer, Robin Hildenbrand (1), Kornej Tjart (4), Sven Walther (7/1), Jochen Rabsch (3),  Lukas Metzger (1), Yann Majunke (1), Yann Hippert (2).