KSC spielt lastminute unentschieden gegen Kaiserslautern

Karlsruhe (mia). Einen heißen Kampf hatte der Chefcoach des Karlsruher SC für die  Partie des KSC gegen den 1. FC Kaiserslautern erwartet.

Diesen lieferten sich die Mannschaften auch, der KSC ging in Führung, allerdings gingen die Karlsruher mit einem Punkt durch ein Lastminute Tor von Nazarov vom Platz.

Der KSC müsse die richtige Mischung aus Kampf und Fußball finden, hatte Kauczinski gefordert.

Booking.com

 

 

Der KSC war gut gestartet und setzte die Gäste unter Druck. Der letzte Pass fehlte aber nach vorne noch, zu ungenau kamen die Pässe.

Nach rund zehn Minuten erhöhte auch lautern die Intensität und ließ den KSC kaum ins Spiel kommen.
Richtig gefährlich für die Hausherren wurde es in der 19. als Jan Mauersberger den Ball im Strafraum klären wollte und es Keeper Dirk Orlishausen sehr schwer machte. Orlishausen kam gerade noch dran, den Abpraller wollte sich Zoller schnappen, der KSC-Keeper war zur Stelle.

Chris Löwe (25.) sorgte für die nächste Aktion, sein Schuss durch die Beine der KSC-Abwehr wurde von Simon Zoller abgefälscht.
Im Gegenzug war es der KSC, der das erste Tor erzielte. Ein schneller Konter, die Vorarbeit von Gaetan krebs, und Manuel Torres lupfte den zum 1:0 über Tobias Sippel ins Tor.

Die Partie wurde ruppiger, beide Teams schenkten sich nichts. Der KSC wusste die Chancen des FCK zu verhindern und ging mit der verdienten 1:0-Führung in die Pause.
Aus der Kabine kamen die Karlsruher weiter druckvoller, machten aber zu viele Fehler, als dass sie die Führung hätten ausbauen können.

Ausgerechnet die beiden ex-KSCler Florian Dick und Simon Zoller waren es, die den Ausgleich einleiteten. Nachdem Dick sich gegen Alibaz durchgesetzt hatte, köpfte Zoller (54.) zum 1:1 ein.

Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Der KSC dabei die beste Möglichkeit. Nachdem zuvor Reinhold Yabo gescheitert war, legte Koen van der Biezen auf Torres, der die 100%-Chance vergab.
Und wieder war es dagegen Zoller (67), der den KSC überlistete und zur 2:1-Führung einschoss. Nach Löwes Freistoß konnte Orban auf Zoller legen, der das Tor erzielte.

Der KSC lief nun den Rückstand hinterher. Hennings (78.) prüfte Sippel zwar noch einmal, das Tor zum Ausgleich konnte er aber nicht erzielen.
Dagegen fiel der Ausgleich nach einer Ecke, die eigentlich schon geklärt schien, Nazarov aber hielt drauf und schoss den Ball für den KSC zum 2:2 durch die Beine der lauterer Abwehr ins Tor.

KSC: Orlishausen – Klingmann (81. Schwertfeger), Gordon, Mauersberger, Kempe – Peitz – Torres, Krebs (70. Nazarov), Yabo, Alibaz (74. Hennings)- van der Biezen