Auswärtssieg: ASVler Dang Qiu ebnet den Weg

Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der Sieg in Grenzau in trockenen Tüchern war. Dabei waren die Gastgeber, die zuletzt drei Siege in Folge eingefahren hatten, nicht unerheblich geschwächt, da ihnen sowohl Mihai Bobocica, der in seiner italienischen Heimat festsaß, als auch Ioannis Sgouropoulos, der noch bei der Junioren-EM weilte, nicht zur Verfügung standen.

TTBL: TTC Zugbrücke Grenzau – ASV Grünwettersbach          2:3

Booking.com

Bereits im ersten Einzel fiel eine Vorentscheidung zu Gunsten des ASV. In einem rasanten und hochklassigen Match konnte Dang Qiu gegen die Nr. 27 der Welt, US-Youngster Kanak Jha, gleich zweimal einen Satzrückstand ausgleichen, um dann den Entscheidungssatz mit 11:6 für sich zu verbuchen.

Keinerlei Mühe hatte dann Wang Xi mit dem 18jährigen Oberligaspieler Vincent Schwickert, um in einem mehr als ungleichen Duell das 2:0 für seine Farben zu erspielen.

Doch die Hausherren wehrten sich. Tobias Rasmussen musste sich wie vor Kurzem im Endspiel der dänischen Meisterschaften seinem Landsmann Anders Lind am Ende deutlich beugen.

Im Anschluss gelang dem TTC gar der Ausgleich, als sich Wang Xi nach einem tollen Spiel dem taktisch zunehmend klug agierenden Kanak Jha in der Verlängerung des Entscheidungssatzes mit 11:13 beugen musste, obwohl der ASV-Routinier in diesem bereits mit 5:1 die Nase vorne hatte.

So musste wieder einmal das Schlussdoppel die Kohlen aus dem Feuer holen – und Dang Qiu und Tobias Rasmussen erledigten diese Aufgabe wieder einmal mit Bravour, als sie Lind/Schwickert in drei Sätzen bezwingen konnten.

Durch diesen Sieg konnte sich der ASV auf den 7. Tabellenplatz verbessern, der am letzten Spieltag beim Schlusslicht in Jülich verteidigt werden sollte.

Florian Bluhm: Rückkehr als Tabellenführer

Sa. 14.03., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – NSU Neckarsulm

So. 15.03., 14 Uhr: TTC Weinheim – ASV Grünwettersbach 2

Mit einem Doppelspieltag läutet die ASV-Reserve den Endspurt dieser Drittligasaison ein. Dabei bekommen es unsere jungen Wilden mit zwei Topteams der Liga zu tun.

Zunächst gastiert am Samstag der noch verlustpunktfreie, einsame Tabellenführer NSU Neckarsulm, angeführt vom langjährigen ASV-Akteur Florian Bluhm, im Tischtenniszentrum, während am Sonntag die Reise an die Bergstraße geht, wo mit dem TTC Weinheim der Tabellen-Dritte sicher auf Revanche für die in der Vorrunde erlittene Niederlage aus ist.

In beiden Spielen gehen die Jungs von Trainer Bene Gonzales Perez als klarer Außenseiter an die Tische. Doch sie haben bewiesen, dass sie an einem guten Tag, wenn alles passt, auch für eine Überraschung gut sein können.