KSC II empfängt Oberachern – „Ein Sieg ist Pflicht“

KSC II-Coach Joe Zinnbauer Foto: Anderer
KSC II-Coach Joe Zinnbauer
Foto: Anderer

Karlsruhe (mia). Die Oberligamannschaft des Karlsruher SC empfängt am Mittwochabend den Tabellenletzten SV Oberachern im Wildpark. Für die Mannschaft vom KSC II-Trainerteam Joe Zinnbauer und Peter Gadinger wird es dennoch eine schwierige Aufgabe, „es kann ein Vorteil oder ein Nachteil sein, gegen den Tabellenletzten zu spielen“, so KSC II-Coach Zinnbauer.

Booking.com

„Wir haben gegen Villingen 4:0 gewonnen und empfangen sie mit breiter Brust.“ Aber auch Oberachern kommt mit einem Sieg gestärkt nach Karlsruhe.Oberachern ist ein kämpferisch starkes Team, das zu unrecht unten drin steht. Dennoch, es sei eines der wenigen Spiele, von denen Zinnbauer sagt: „Ein Sieg ist Pflicht.“

Gerade an der Gefahr, dass seine Jungs das Tabellenschlusslicht unterschätzen könnten, arbeite das KSC-Trainerteam bereits die ganze Woche. „Das ist ein Problem der meisten jungen Spieler. Aber das schaffen wir ab.“

Personell kann der KSC aus den Vollen schöpfen. Der vermutete Nasenbeinbruch von Keeper Max Reule habe sich nicht bestätigt und so kann auch er auflaufen.

Allein Jesper Brechtel fällt aus, da er den Vertrag mit dem KSC aufgelöst hat. „Für Brechtel ist es eine Entwicklungssache. Ich hätte ihn gerne noch ein paar Wochen hier behalten.“ Aber es sei nachvollziehbar, nachdem Brechtel keine Perspektive nach oben habe, dass er ein Angebot eines Erstligisten im Ausland annehme, so Zinnbauer.

Maximilian Reule werde ab kommender Saison nicht mehr beim KSC spielen. Der zweite Keeper Justin Merz habe durch die Nationalmannschaftsberufung einen „Schub bekommen und sich gut entwickelt“. „Wir werden schauen, dass er hier bleibt.“

Auch wenn Zinnbauer nächstes Jahr nicht mehr verantwortlich ist, da er zum HSV wechselt, werde er schauen, ein gutes Team zu übergeben. Einige Verträge laufen aus.