KSC startet in Trainingswoche

Karlsruhe (mia). Nach dem Unentschieden des Karlsruher SC gegen Kaiserslautern hatte KSC-Coach Markus Kauczinski nicht viel auszusetzen an der Leistung seiner Mannschaft.

„Fußballerisch wars gut, wir haben insgesamt ein ganz gutes Spiel gemacht, vor allem in der ersten Halbzeit, so KSC-Coach Kauczinski. In der zweiten habe der KSC gut angefangen, habe dann aber verpasst, das zweite Tor zu machen. „Dann kriegen wir zwei leichte Tore, wo wir in den entscheidenden Momenten nicht wach genug sind“, erklärt der KSC-Cheftrainer.

Booking.com

Nach dem Gegentor kam der KSC zurück. „Wir haben alles versucht und verdient das 2:2 gemacht.“ Es war insgesamt gut, so Kauczinski.

Zwei Tage hatten die KSC-Profis frei, ehe Kauczinski sie am Mittwoch zum Training erwartete. Bis auf Ilian Micanski (Leistenprobleme) und Philipp Klingmann (Wade) sowie die Langzeitverletzten trainierten alle Profis. Klingmann absolvierte ein Lauftraining und werde am Donnerstag trainieren. Bei Micanski werde es besser, er werde behandelt und habe am Freitag noch einmal eine Untersuchung.

Am Sonntag steht die Partie des KSC in München bei 1860 an. Während der KSC auf dem Hinweg den Mannschaftsbus nimmt, geht es zurück mit den Fans im Sonderzug. Das habe die Mannschaft entschieden, um sich bei den Fans für die Unterstützung zu bedanken, so der KSC-Coach.