KSC-Verteidiger Stoll will nach Vertragsverlängerung „weiter angreifen“

KSC Martin Stoll
KSC Martin Stoll

Karlsruhe (mia/ps). Der Karlsruher SC hat den nächsten bestehenden Vertrag mit einem seiner Profis verlängert. KSC-Verteidiger Martin Stoll unterschrieb am Montag einen Vertrag für die zweite und Erste Bundesliga, datiert bis zum 30. Juni 2016. 

„Ich bin dem Verein dankbar, dass er mir das Vertrauen schenkt, aber es zeigt auch, dass beiderseitig gut gearbeitet wird und ein gutes Verhältnis besteht“, erklärte der 31-jährige Stoll. „Trainer und Verein wissen, was für ein Spielertyp ich bin und dass es zum KSC passt.“

Booking.com

Er fühlt sich wohl beim KSC und möchte das Jahr, das er verletzungsbedingt verpasst hat „unbedingt nachholen“. Sein persönliches Ziel sei, weiterhin so nah wie möglich an die Startelf heranzurücken. „Ich möchte voll angreifen und mich etablieren.“

Das zweite Jahr sei für einen Aufsteiger in der Liga zwar immer etwas schwerer, aber der Großteil der Mannschaft bleibe zusammen und auch Stoll wolle seinen Teil dazu beitragen, mit dem KSC anzugreifen. „Den positiven Lauf wollen wir fortführen.“

Stoll hatte nach seiner Verletzung eine schwere Zeit. Er stand nicht im Kader, trainierte hart. „Die Zeit von Januar bis März, in der man trainiert aber nicht im Kader steht, ist gefühlsmäßig härter als die Verletzungszeit an sich. Wenn man aber sieht, dass es aufwärts geht, arbeitet man gerne hart weiter.“

„Martin ist eine absolute Identifikationsfigur hier im Wildpark“, äußerte sich KSC-Sportdirektor Jens Todt nach der Vertragsunterzeichnung. „Er hat die zweifellos schwere Zeit mit den Verletzungen hinter sich gelassen und arbeitet sich seitdem Schritt für Schritt in vorbildlicher Art und Weise an seine alte Leistungsstärke heran.“