Supporters-Vorsitzende stellen Anträge zur KSC-MGV

Karlsruhe ps/mia). Vor der MGV des Karlsruher SC am Freitag kommender Woche ist die Stimmung feurig beim KSC.

„Antrag auf Informationsbedarf der Mitglieder, Antrag auf Streichung eines Mitgliedervotums zur Insolvenz in Eigenverwaltung der KSC GmbH & Co. KGaA von der Tagesordnung der außerordentlichen MGV am 15.5.2020, Antrag auf Nichtentsendung von Michael Steidl in den Beirat der KSC GmbH & Co. KGaA und eine Ankündigung einer Anfechtung eines möglichen Beschlusses der außerordentlichen MGV vom 15.5.2020.“

Booking.com

So lauten die vier Anträge der beiden Vorsitzenden der Supporters Karlsruhe 1986 e.V. – Marco Fuchs und Nina Ohlhauser, die als Mitglieder des Karlsruher SC verschiedene Anträge zu der kommende Woche stattfindenden außerordentlichen Mitgliederversammlung des KSC gestellt haben.

Der gesamte Vorstand der Supporters Karlsruhe 1986 e.V. steht hinter den Anträgen der beiden Vorsitzenden und unterstützt diese ausdrücklich, heißt es in der Meldung des Dachverbandes. 

Die Vorsitzenden Marco Fuchs und Nina Ohlhauser betonen in ihrem Antrag „die Wichtigkeit einer vollumfänglichen und transparenten Information Mitglieder über die tatsächliche wirtschaftliche Situation des KSC. Wenn überhaupt, können die Mitglieder nur so eine solch wichtige Entscheidung für den Verein treffen.“ Bisher fehlen jegliche detailliertere Informationen durch den KSC, heißt es weiter. 

„Es ist außerdem bedenklich, dass die Briefwahlunterlagen erst jetzt, beginnend mit dem 06.05.2020 und ohne weitere Informationen zur sachlichen Aufarbeitung bei den Mitgliedern eintreffen. Dem Präsidium des KSC muss klar sein, dass die Postzustellung in Zeiten der Corona-Krise mehr Zeit beansprucht als üblich. Fraglich ist daher, ob sich die Mitglieder ausreichend informieren und mit der Thematik befassen und danach die Wahlunterlagen rechtzeitig wieder an den KSC zurückschicken können.“, so die beiden Vorsitzenden des Fan-Dachverbandes.

Kritisch gesehen wird in dem Antrag zudem „eine mögliche Befangenheit des Vorsitzenden des Verwaltungsrat Michael Steidl“. Hier fordern Fuchs und Ohlhauser, eine transparente Aufarbeitung und Information der Mitglieder direkt in der Versammlung am 15. Mai 2020: „Die Mitglieder müssen wissen, inwieweit sie hier Vertrauen in die gewählten Personen setzen können.“ 

„Es entsteht mehr denn je den Eindruck, dass der Verein den Mitgliedern Informationen vorenthält und sich das gewählte Präsidium durch das Mitglieder-Votum vor allem der Verantwortung entzieht und diese auf die Mitglieder zurückspielen möchte. Sollte die Zustimmung zur Beantragung der Insolvenz durch die Mitgliederversammlung etwa einer „Entlastung des Präsidiums gleichzusetzen sein, wären Ansprüche des Vereins (der Mitgliederversammlung) im Nachhinein gegen die handelnden Personen ggf. hinfällig.“ mahnen Fuchs und Ohlhauser.

Die Supporters Karlsruhe 1986 e.V. rufen außerdem alle Mitglieder dazu auf, unbedingt an der Online Versammlung teilzunehmen und erst dort in die Abstimmung einzutreten.