KSC-U19 unterliegt beim FSV Mainz zum Bundesligaauftakt

Karlsruhe (mia). Nichts zu holen gab es für die U19 des Karlsruher SC beim 1. FSV Mainz 05. Die A-Junioren-Bundesligisten des KSC unterlagen in Mainz mit 2:5 (0:3). Dennoch zog Trainer Ivica Erceg auch positive Lehren aus der Partie gegen die „technisch und läuferisch sehr gute“ Mainzer Juniorenelf.

Der KSC war „richtig gut gestartet“ und hatte im Ansatz auch seine Möglichkeiten in Führung zu gehen. „Aber wir haben sie nicht sauber genug durchgespielt.“ Mainz dagegen machte aus dem nichts die Tore, nutzte Fehler eiskalt aus und spielte schnell nach vorne.

Booking.com

Der KSC verpasste es den Rückraum zuzumachen und kassierte durch Eniss Shabani (36.) Gegentor Nummer eins. Nach einem Fehlpass des KSC konterte Mainz die Karlsruher aus und Timothe Rupil (39.) erhöhte auf 2:0. Danny Schmidt (45.) sorgte nach einem Standard per Kopf für das dritte Mainzer Tor.

Erceg stellte in der Pause um, brachte drei neue Spieler und ließ im 4:2:3:1 spielen. Die Wechsel und die Umstellung zeigten Erfolg. Zwar war kaum angepfiffen und der KSC wurde zum 4:0 ausgekontert, dann jedoch zeigten seine Jungs eine Reaktion.

„Darüber bin ich froh.“ Die beiden eingewechselten KSCler Tim Rossmann (57.) und Bennet Fietkau (61.) erzielten die zwei Treffer für den KSC und auch Tor Nummer drei hätte fallen müssen. „Man hat gemerkt, es ist noch was drin. Wir waren viel besser im Spiel als vorher.“ Aber dann machte Danny Schmidt (80.) das 5:2.

„Jetzt heißt es Wunden lecken.“ Am kommenden Freitag heißt es dann um 19 Uhr im Wildpark drei Punkte zu behalten. Dann empfängt der KSC die U19 von FC Astoria Walldorf.