ASV demonstriert Stärke

Karlsruhe (ps). Wenn es einmal läuft, dann läuft es, erklärte der ASV Grünwettersbach nach dem 6:1-Sieg beim TTC matec Frickenhausen 2 in der Zweiten Tischtennis-Bundesliga. Unter diesem Motto lässt sich die derzeitige Form des Tabellenführers zusammenfassen, der wie ein Wirbelwind durchs Neuffener Tal fegte und den Hausherren nicht den Hauch einer Chance ließ. Die gesamte Mannschaft zeigte erneut eine starke und geschlossene Leistung und machte einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft.

In Bestbesetzung – Spitzenspieler Alvaro Robles kehrte gerade noch rechtzeitig von den Spanish Open zurück – zeigte der Klassenprimus lediglich in den Doppeln leichte Unsicherheiten. So mussten zunächst Zibrat/Erlandsen gegen Szita/Sargu in vier Sätzen passen, während das Topduo der Liga, Robles/Walker gegen Qiu/Tsuboi hauchdünn an einer Niederlage vorbeischrammten, um dann im Entscheidungssatz mit 11:1 alles klar zu machen.

Booking.com

Die Einzel gerieten dann zu einer Demonstation der Stärke des Tabellenführers. Sam Walker blieb auch in seinem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage und gestattete dem hoch eingeschätzten jungen Japaner Yuma Tsuboi nicht einmal einen Satzgewinn und auch Alvaro Robles war gegen Trainersohn Dang Qiu meist Chef im Ring und hatte am Ende mit 3:1 Sätzen die Nase vorn. Routinier Geir Erlandsen agierte anschließend in Topform und wies den favorisierten Mihai Sargu sicher in die Schranken. Jan Zibrat, in der Rückrunde immer noch unbesiegt, zeigte auch gegen Marton Szita seine Extraklasse. Mit 11:0 deklassierte er den jungen Ungarn im zweiten Satz, während die Durchgänge 1 und 3 jeweils knapp an den ASV-Akteur gingen.

Den Schlusspunkt schließlich sicherte Alvaro Robles, der in drei engen Sätzen gegen Yuma Tsuboi die Oberhand behielt und den 6:1 Kantersieg unter Dach und Fach brachte.