GEQUOS: Kern der Mannschaft bleibt

Karlsruhe (ps). Nur wenige Tage sind seit dem Saisonende in das Basketball-Regionalliga Südwest vergangen, doch bei den KIT SC GEQUOS hat die Planung für die neue Saison längst begonnen. Nach dem Abschied von Headcoach Uli Himstedt läuft nun die Trainersuche offiziell an. Auf dem Parkett herrscht dagegen Kontinuität: Neben Flügelspieler Elnis Prasovic haben auch Alex Rüeck und Matthias Hurst ihren Verbleib angekündigt.

„Die Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit ist beiden Seiten leicht gefallen. Wir wollen die Mannschaft für die kommende Saison größtenteils zusammenhalten – dafür ist das ein ganz wichtiges Signal“, sagt Manager Zoran Seatovic.

Booking.com

Alex Rüeck und Matthias Hurst waren vor der vergangenen Saison von der BG Karlsruhe zu den GEQUOS gewechselt und haben nach einigen Startschwierigkeiten ihren Wert für das Team längst unter Beweis gestellt. „Ich habe meinen Vertrag verlängert, weil ich gemeinsam mit dem Verein noch einiges erreichen möchte. Ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt und es gibt hier optimale Rahmenbedingungen, um sportlich erfolgreich zu sein. Der Verein ist sehr professionell geführt und es herrscht eine tolle Atmosphäre“, sagt Alex Rüeck.

„Die letzte Saison ist zeitweise durch unser Verletzungspech sehr unglücklich gelaufen. Wir haben und hatten die Möglichkeit, in die ProB aufzusteigen, und genau das ist mein Ziel für die Zukunft! Ich hoffe, den GEQUOS helfen zu können, sich in der Region und im höherklassigen Basketball weiter zu etablieren.“

„Ich hatte viel Spaß in dieser Saison! Die Jungs und die Stimmung innerhalb der Mannschaft waren super. Ich hoffe, dass wir uns in der neuen Spielzeit nochmal ein bisschen steigern können. Ich persönlich will nach meiner eher mittelmäßigen Rückrunde nächste Saison wieder konstante und bessere Leistungen bringen“, ergänzt Center Matthias Hurst.

„Alex hatte nach seiner Handverletzung einen schwierigen Start und brauchte etwas Zeit, um seinen Rhythmus zu finden. Auch bei Matthias war das ähnlich. Aber beide sind tragende Säulen unseres Teams und das werden sie auch in der nächsten Saison sein“, sagt Seatovic. Bereits ab Mai soll es mit Einzel- und Techniktraining losgehen.