KSC: Aktuell sind Aktien im Wert von knapp 7,5 Mio Euro gezeichnet

Am 14. Oktober hatte der Karlsruher SC als erste Kapitalgesellschaft im deutschen Fußball den Verkauf von Aktien an Einzelaktionäre ohne Börsennotierung gestartet. Fans, Mitglieder des KSC oder andere Interessierte konnten sich bei einem Preis von 24 Euro pro Aktie an der KSC KGaA beteiligen.

Diese Möglichkeit wurde nun auch stark genutzt. So waren am 5. November, laut KSCaktie.de, insgesamt 7.403.776 Euro in Aktien angelegt worden.

Booking.com

Das Verfahren zur Ausgabe von Aktien für Anleger beim KSC bis zu einem Ausgabebetrag von 25.000 Euro läuft bis zum 18. November 2020.

Anteile ohne Börsennotierung können schon ab einer Aktie erworben werden.

Das eingenommene Kapital aus diesen Aktienverkäufen bis 25.000 Euro möchte der KSC für den Innenausbau und die Ausstattung des neuen Stadions verwenden. In Summe müssen hierfür in den nächsten zwei Jahren rund 10 Mio. Euro investiert werden, welche gemäß Pacht- und Betreibervertrag mit der Stadt Karlsruhe der KSC selbst zu stemmen hat.

Beispiele hierfür sind der Innenausbau der Kioske und der Funktionsräume, eine neue Clubgaststätte, ein großer Fanshop, aber auch Sonderwünsche, wie beispielsweise eine zweite Anzeigetafel im Stadion.