KSC-Coach: Jedes Spiel hat seine Tücken

KSC Karlsruher SC019Karlsruhe (mia). Bislang wartet der Karlsruher SC noch auf den ersten Zweitligasieg gegen den VfR Aalen. Zwar ist der KSC seit acht Partien ungeschlagen, gegen den Gegner am Sonntag, 13.30 Uhr, Aalen konnten die Karlsruher im Unterhaus der Liga aber noch nicht gewinnen.

KSC-Coach Markus Kauczinski hat in Sachen Lazarett den Ausfall von Gaetan Krebs, Jan Mauersberger, Dennis Kempe zu verkraften, bei Boubacar Barry ist dagegen noch ein Fragezeichen dahinter. Er kam mit Rückenproblemen von der Nationalelf und brach das Training am Donnerstag mit Schmerzen ab.

Booking.com

Fragezeichen hinter Gulde

Auch Sascha Traut ist noch nicht so weit, macht aber immer größere Fortschritte.  Ob Manuel Gulde (Hüftbeuger) spielen kann, sei noch nicht klar.

Er hat das Training am Donnerstag bisher gut verkraftet, aber man müsse sehen, wie sich das die nächsten zwei Einheiten entwickle, so der KSC-Coach.

Sollte Gulde nicht spielen können, werde Martin Stoll zu seinem ersten Einsatz bei den Profis kommen. U23-Spieler Cheick Cisse sei dann ein Kandidat für die Bank.

Mit den gegen den Abstieg spielenden Aalenern erwartet der KSC-Coach eine schwer zu bespielende Mannschaft. „Wir schauen auf uns, jede Aufgabe hat ihre Tücke. Wir gehen mit voller Konzentration in das Spiel“, so Kauczinski, der mit Respekt ins Spiel geht.