KSC: „Das war eine klare Sache“

Karlsruhe (mia). Nach dem 3:0-Sieg des Karlsruher SC gegen den FC St. Pauli gab es nur glückliche KSC-Spieler im Stadion.

„Was sollen wir feiern, wir haben noch nichts erreicht“, scherzte Daniel Gordon. Schließlich stehen noch einige Spiele an. Aber man sei „Überglücklich“ über den Sieg.

Booking.com

Sein Fazit über das Freitagabendspiel: „Die drei Punkte bleiben hier, ganz einfach“, lachte Daniel Gordon. „Das war eine klare Sache“, so Gordon. „Wir haben uns Chancen erarbeitet, waren kompakt und haben wenig zugelassen“, so Gordon.

Wissen um unsere Qualität

„Die Mannschaft ist richtig glücklich. Ich denke der Ausrutscher in Aalen, den haben wir richtig gedeutet“, so KSC-Kapitän Dirk Orlishausen. Hennings brauche man den Ball nur hinlegen, der „macht schon seine Tore“, gab es Lob für den KSC-Stürmer. Der KSC wisse um was es geht. „Ich glaube man hat gesehen, was wir wollen.“ Man wolle nichts mehr anbrennen lassen.

„Wir wissen um unsere Qualität. Wir hatten zwischendurch vergessen, dass man von Spiel zu Spiel denken müsse“, so Enrico Valentini, der zwei Tore vorbereitet hatte. Das habe man gegen Pauli wieder gemacht, sich „voll auf das Spiel konzentriert“. Durch das 1:1 von Darmstadt sei man zwar näher dran. Aber „wir sind entspannter, wenn wir uns auf uns konzentrieren“, so Valentini.