BADEN VOLLEYS sind auf Wiedergutmachung aus – Beim Aufsteiger TV Rottenburg soll wieder gepunktet werden

SSC Baden Volleys Foto: Michael Oexner ­

Karlsruhe (ssc). Autsch, das tat weh. Die erste Saisonniederlage hat die BADEN VOLLEYS SSC Karlsruhe am letzten Samstag voll erwischt. Ausgerechnet gegen den großen Widersacher und Mit-Titelfavoriten aus Mimmenhausen gab es eine 3:2 Niederlage; und das auch noch in eigener Halle. 

Auf der bis dato blütenweißen Liga-Weste der Karlsruher und nach dem Volleyball-Fest im Achtelfinale des DVV-Pokals gegen den VfB Friedrichshafen ein ziemlich großer Fleck. Doch an dem Fleck ist die Woche über schon kräftig geschrubbt worden – um im Bilde zu bleiben. „Wir haben die schlechtesten zwei Sätze der Saison gespielt und dafür verdient die Quittung bekommen. Die Niederlage ist aufgearbeitet“, sagt Cheftrainer Antonio Bonelli. „Und wir nehmen trotzdem auch etwas Positives mit aus dem Spiel: trotz solch einer schwankenden Leistung haben wir einen Punkt gewinnen können. Von einer Reaktion der gesamten Mannschaft in Rottenburg bin ich überzeugt und erwarte diese auch“, so Antonio Bonelli weiter. 

Booking.com

Die Vorgabe ist also klar und mit dem Aufsteiger TV Rottenburg als Gegner am Samstag scheint nun der perfekte Prügelknabe für den Meisterschaftsanwärter parat zu stehen. Aber wer so denkt, könnte beim Traditionsverein Prügel kassieren. „Technisch starke Spieler und ein junger aufstrebender Trainer werden es uns definitiv nicht leicht machen“, weiß Antonio Bonelli. „Vor allem Nicklas Lichtenauer auf der Diagonalen und Dirk Mehlberg auf der Außenangreifer-Position gilt es in den Griff zu bekommen. Wir freuen uns vor allem auch auf die legendäre und traditionelle Kulisse in der Halle. Die Hütte wird brennen und es werden 800 frenetische Fans erwartet.“

Genau auf diese Fanunterstützung setzt auch Jan Scheuermann, der Trainer des TVR. „Klar spielen die Zuschauer eine wichtige Rolle für uns, was man auch in den vergangenen Heimspielen gemerkt hat. Wir spielen zu Hause einfach besser“, sagt Jan Scheuermann. „Sobald es uns gelingt die Stimmung aus der Mannschaft auf die Zuschauer zu übertragen ist alles möglich. Wir werden kämpfen bis zum letzten Punkt.“ Dass diesen am Ende höchst wahrscheinlich die BADEN VOLLEYS machen werden, ist dem Rottenburger Coach durchaus bewusst. „Wir können die Situation gut einordnen und wissen was für Qualitäten Karlsruhe hat“, sagt er.

„Ich weiß, dass wir als Aufsteiger gegen den amtierenden Meister einen perfekten Tag brauchen und Karlsruhe einen nicht ganz so guten, um Punkte in Rottenburg behalten zu können. Ich weiß aber auch, dass sich bisher jeder Gegner schwer getan hat bei uns zu Hause“, fügt Jan Scheuermann hinzu. Und mit entsprechendem Einsatz, werden der TVR auf und neben dem Feld alles dafür tun, dass Unwahrscheinliches geschieht. Die BADEN VOLLEYS dürfen sich hingegen nicht auf der Wahrscheinlichkeitsrechnung ausruhen. Sonst ist die nächste Liga-Pleite höchstwahrscheinlich. Aber Coach Antonio Bonelli wird schon dafür sorgen, dass seine Jungs im Tollhaus der Liga wieder eine tolle Leistung abliefern.