KSC übergibt Oral „eine intakte Mannschaft“

Karlsruhe (mia). Mit den Leistungstests, die die Profis des Karlsruher SC am Montag und Dienstag absolviert hatten, wollte der KSC die vorherigen Tests komplettieren, erklärt Coach Markus Kauczinski. Drei Tests im Jahr sind üblich. „Wir wollten es normal beenden, damit wir das komplett dem neuen Trainer übergeben können.“ Für die Trainingssteuerung des KSC-Trainers sind die Ergebnisse wichtig.

Zum neuen KSC-Coach Oral könne er nicht viel sagen, so Kauczinski. „Als Trainer kann ich ihn nicht einschätzen.“ Man sei sich immer respektvoll begegnet und er wünsche seinem Nachfolger alles Gute.

Booking.com

Eine Übergabe werde es aber nicht geben. Denn der neue Coach, der ab Sommer den KSC übernimmt, solle „unbelastet“ in seine neue Aufgabe gehen, „ohne irgendwelche Gedanken von mir“. Das aktuelle KSC-Trainerteam übergebe „eine intakte Mannschaft“.

Einige Spieler angeschlagen

Indes bat Kauczinski seine Zweitligaprofis zur ersten Einheit auf dem Platz in dieser Woche.  Während Martin Stoll und von den KSC-Youngsters Marcel und Marvin Mehlem sowie Tim Fahrenholz wieder mit von der Partie waren, fehlten Manuel Torres (Muskelfaserriss), Ylli Sallahi und Dennis Kempe (muskuläre Probleme), Jonas Meffert (Grippe) Hiroki Yamada (Magen-Darm) und Daniel Gordon, der nur laufen ging. Yamada werde bereits am Mittwoch zurück erwartet, Sallahi und Kempe voraussichtlich am Freitag.

KSC-Training am 9. März