Zu wenig: KSC trennt sich von Coach Meister

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC und KSC-Coach Marc-Patrick Meister gehen getrennte Wege. Nach dem Fehlstart in Liga drei hatten die Karlsruher Verantwortlichen, die mit einem der teuersten Drittligakader sofort den Wiederaufstieg ausgerufen hatten, keine Geduld mehr.

Das desolate 0:4 gegen Fortuna Köln hatte das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Mannschaft des KSC war chancenlos gegen die Kölner aufgetreten und hatte sich unterirdisch präsentiert.

Booking.com

Auch die Mannschaft hatte nach der Partie nach Antworten gesucht. Man müsse sich überdenken. „So kann es nicht weitergehen. Das ist definitiv klar“, hatte KSC-Profi Marc Lorenz erklärt und damit die Worte ausgesprochen, die nicht nur viele Fans gedacht hatten. „Jeder muss sich hinterfragen.“ Auch der Trainer selbst.

 

[adrotate banner=“47″]

 

Diese Aufgabe hatte nun die sportliche Leitung um Oliver Kreuzer übernommen und den Trainer hinterfragt. Der KSC traute nun Meister nicht mehr zu mit dem KSC das Ruder herum zu reißen und für einen Aufwärtstrend zu sorgen.  Mit nunmehr neun Punkten Rückstand zur Tabellenspitze, ist der selbsternannte Aufstiegsanwärter KSC weit entfernt von seinem Ziel.

so hat man sich entschieden Meister freizustellen.

Zlatan Bajramovic und Christian Eichner übernehmen Interimsweise