KSC und Schwartz stehen kurz vor Vertrags-Unterschrift

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC hat einen neuen Cheftrainer gefunden. Nach der Entlassung von KSC-Coach Marc-Patrick Meister soll Alois Schwartz die Nachfolge antreten, berichten die Badischen Neuesten Nachrichten.

KSC-Vizepräsident Günter Pilarsky hatte der BNN am Sonntag bestätigt, berichtet die Zeitung in ihrer Montagsausgabe, dass man damit rechne Schwartz Anfang der Woche als neuen KSC-Trainer vorstellen zu können.

Booking.com

Interimstrainer Zlatan Bajramovic galt als Trainerkandidat, sofern er erfolgreich sei. Nach dem 1:1 des KSC am Samstag gegen den Halleschen FC jedoch hatte sich dies wohl zerschlagen.

 

 

[adrotate banner=“47″]

 

Pilarskys Wunschkandidat

KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer hatte nach der Trennung von Meister erklärt: „Ich will nicht sagen, dass es ein Trainer sein muss, der ein gewisses Alter haben muss oder ein Trainer sein muss, der gewisse Dinge vorzuweisen hat. Es muss ein gutes Gefühl dabei sein bei dem Trainer und jemand, der eine gewisse Autorität hat. Ich glaube das ist sehr wichtig, dass die Mannschaft sieht, dass es ein Trainer ist, der auf einem gewissen Niveau gearbeitet hat.“

Nürnberg, Sandhausen und Erfurt, Erfahrung hat Schwartz. Pilarsky erklärte nun gegenüber den BNN, dass Schwartz der von ihm bevorzugte Mann sei, mit dem man langfristig zusammenarbeiten will. Mit dessen Berater hatte man bereits alles geklärt.

Eine Unterschrift von Schwartz soll nun folgen, damit er bald das Training der KSC-Profis übernehme soll.