KSC: „Wollen uns nicht mehr aufhalten lassen“

Karlsruhe (mia). „Es hat keiner mehr Lust mit einer Niederlage im Gepäck nachhause zu fahren“, stellt KSC-Profi Marc Lorenz klar. Wenn der Karlsruher SC heute Nachmittag von Preußen Münster zurück nach Baden fährt, wollen die Karlsruher drei Punkte ihr Eigen nennen.

Nachdem man bisher aus den Auswärtspartien nur einen Punkt hatte mitnehmen können, zuhause aber stark sei, „ist der nächste Schritt ein Sieg auswärts“.

Booking.com

„Ich denke wir arbeiten gut und dass wir anders auftreten werden, kompakter stehen“, sagt Lorenz. „Wir müssen den Schwung aus dem Heimspiel mitnehmen. Der Knoten muss platzen, da brennt jeder drauf.“

 

[adrotate banner=“47″]

 

Auch KSC-Innenverteidiger Daniel Gordon, der keine guten Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen des KSC mit Münster hat. „Das war ein Hallowach für die letzten Wochen und es ist am Ende gut ausgegangen“, sagt Gordon. Nach der 1:2-Niederlage des KSC war man Ende der Saison aufgestiegen.

Aber nun herrschen „ganz andere Voraussetzungen“. Der KSC sei auf dem Weg und bereits geklettert in der Tabelle. „Wir sind auf dem Weg und wollen uns nicht mehr aufhalten lassen.“ Ziel seien die drei Punkte in Münster. Auch er hat keine Lust auf eine durch eine Niederlage gefühlt längere Heimfahrt.  „Ein Sieg macht die Fahrt deutlich angenehmer.“