Verzögerungen auch beim „kleinen“ KSC-Stadion

Karlsruhe (mia). Am 11. Februar beginnt der Heimspiel-Ligaalltag für die A-Junioren des Karlsruher SC, am 18. Februar spielen die Amateure des KSC zuhause im Wildpark.

Ob sie dann bereits im neuen Amateurstadion antreten können oder auf Platz zwei im alten „Stadion“, muss man sehen. Denn aktuell verzögert sich die Fertigstellung des künftigen KSC-Amateur- und Jugendstadions witterungsbedingt um zirka vier Wochen.

Booking.com

Im Dezember und Januar konnten aufgrund der Minustemperaturen und Niederschläge Arbeiten nicht wie geplant durchgeführt werden.

Daher und auch durch die notwendige Verlegung der Hauptwasserleitung des Wildparks verzögert sich die Fertigstellung um rund vier Wochen.

Solange werden Amateure und Jugend auf Kunstrasen oder Platz zwei antreten.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Verzögerungen auch beim „großen Stadion“

Auf dem bisherigen Platz 3, Kunstrasenplatz, wird seit 9. Oktober das neue Amateurstadion für die Nachwuchsmannschaften des KSC errichtet. Die Fertigstellung war für Anfang 2018 geplant. 2.100 Zuschauer werden dann auf der Haupttribüne des neuen kleinen Stadions Platz finden.

Oberbürgermeister Mentrup wollte im Februar bereits die neue Spielstätte an die Karlsruher übergeben. Das aktuelle KSC-Amateurstadion wird die künftige Gästeaufstellfläche für Busse.

Die Gesamtkosten für diese beiden Maßnahmen belaufen sich auf 2,2 Millionen Euro. Bald soll auch feststehen, welche Firma den „großen“ Stadionneubau vornimmt.  Nachdem es zu Verzögerungen gekommen war, weil die aktuellen Angebote zu teuer waren, mussten neue eingeholt werden.

[smartslider3 slider=24]