KSC: Mehlem fällt gegen Münster aus

Karlsruhe (mia). Das Gesicht von KSC-Profi Marcel Mehlem sprach Bände, als er am Donnerstag das Training des Karlsruher SC frühzeitig abbrach. Gegen Preußen Münster (Samstag, 14 Uhr) wird KSC-Kapitän Kai Bülow seinen Startelfeinsatz haben, denn Mehlem (Beckenprellung) fällt aus.

„Kai Bülow ist für diese Position geholt worden, er hat die letzten drei Einwechslungen sehr gut seine Präsenz gezeigt und Stabilität gebracht“, lobte KSC-Coach Alois Schwartz und erklärte weiter, dass Bülow im Falle eines Ausfalls von Mehlem, „der nächste Nachrücker“ sei.

Booking.com

Gegen Münster hatte der KSC bis Donnerstag  knapp unter 8800 Karten verkauft. Hinzu kommen die Tickets für die Gästefans, die mit rund 200 Mann in den Wildpark kommen.

Für Schwartz ist die Partie gegen Münster „wie jedes Spiel auch eine harte Nuss“.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Kampf annehmen

Das habe man in Würzburg gesehen. „Jedes Spiel wird eng sein, jedes Spiel müssen wir an die Leistungsgrenze gehen. Das wird auch gegen Münster so sein“, weiß Schwartz. Jonas Föhrenbach ergänzt: „Ich denke es ist wie jedes andere Ligaspiel. Wir müssen 100 Prozent abrufen, an die Leistungsgrenze gehen und den Kampf annehmen.“

Die in der Rückrundentabelle auf Platz drei gastierenden Münsteraner werden es dem KSC nicht leicht machen. „Das ist kein Selbstläufer“, sagt der KSC-Coach, der weiter auch auf Andreas Hofmann und Sebastian Gessl (Schulteroperation) verzichten muss.

Matthias Bader dagegen ist wieder einsatzbereit. „Matze Bader haben wir genug regeneriert, er ist auf vollem Leistungsstand und steht wieder zur Verfügung.“

[smartslider3 slider=44]