KSC-U19 verliert beim 1. FC Kaiserslautern

Karlsruhe (mia). „Es ist extrem ärgerlich“, haderte KSC-Co-Trainer Christian Eichner mit der 1:2(1:1)-Niederlage der U19 des Karlsruher SC gegen den 1. FC Kaiserslautern. Denn die A-Junioren-Bundesligisten des KSC hatten nicht nur geführt, sondern auch die Chance gehabt, auf 2:0 zu erhöhen, ehe kurz vor der Pause der Ausgleich fiel, berichtet Eichner, der den Jugendcheftrainer Zlatan Bajramovic aufgrund seiner Prüfung zum Fußballehrer und Co-Trainer Balligh Karrouchy vertrat.

Gemeinsam mit Profi Martin Stoll war Eichner mit den A-Junioren zum Auftakt nach Kaiserslautern gefahren und die KSC-Jugend brauchte rund zehn Minuten, um ins Spiel zu kommen. „Dann hatten wir das Spiel im Griff“; erklärt KSC-Co-Trainer Eichner. Nico Wiltz (28.) sorgte mit seinem Tor für die Führung des KSC, der im Anschluss verpasste das 2:0 zu machen.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Nach einem Standard hatte Anil Gözütok (42.) nur kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielt. „Nach der Pause war es ein zähes Spiel.“ Das Wetter machte beiden Teams zu schaffen.

Glücklicher waren jedoch die Hausherren.  Phinees Bonianga (57.) traf per direkt verwandeltem Freistoß zum 2:1 und sorgte für die KSC-Niederlage. Zwar hatte Malik Batmaz noch eine 100-prozentige Chance, Lauterns Keeper aber war zur Stelle.

In der Nachspielzeit flog Lauterns Dylan Kuete Nsidjine mit der Ampelkarte vom Platz, dem KSC blieb jedoch keine Zeit mehr auszugleichen.

Am Mittwoch geht es bereits weiter für den KSC. Dann kommt um 17.30 Uhr der SC Freiburg in den Wildpark.

KSC: Kaiser, Rabold, Subaric, Jansen, Egolf, Singelmann, Herm, Mensah, Batmaz (89. Fischer), Wiltz (74. Kother), Hofmann (58. Dinger).