Feigenbutz gegen „Paketmann“ Kanguel – Yildirim boxt um WM-Chance,

Vince Feigenbutz

Region (ps). Großes Box-Kino in Ludwigshafen! Am Samstag (live auf SPORT1) wird es viele spannende Kämpfe auf der Sauerland-Box-Gala geben.

Allen voran natürlich Youngster Vincent Feigenbutz (22 Jahre, Karlsruhe), der gegen den Duisburger Yusuf Kanguel ran muss. Mit großer Spannung werden aber u.a. auch die Auftritte von Avni Yildirim, Deniz Ilbay und Albon Pervizaj erwartet.

Der Hauptkämpfer des Abends, Vincent Feigenbutz, musste sich diverse Male auf einen neuen Gegner einstellen. Grund: Zunächst sagte Toni Kraft (Ellenbogenverletzung) und dann auch Ronny Mittag (Grippe) ab.

Zu guter Letzt sagte Yusuf Kanguel zu. Hauptberuflich ist der Duisburger bei „DHL“ beschäftigt.

Der 34-Jährige (Kampfrekord: 16-2-1) konnte seine letzten neun Kämpfe gewinnen, holte sich im März sogar den WBC Mediterranean Titel im Super-Mittelgewicht.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Sein Manager, Ahmet Öner, schickt aber noch einen weiteren seiner Boxer in den Ring. Avni Yildirim ist nach seinen WBSS-Aus gegen Chris Eubank Jr. (2017) wieder obenauf. Gegen Super-Oldie Lolenga Mock aus Dänemark geht es nicht nur um Yildirims WBC International Titel, sondern auch im „Eliminator“ um einen WM-Kampf gegen Champion Benavidez im Super-Mittelgewicht.

Sein Debüt im „Trikot“ von Team Sauerland wird am gleichen Abend der Kölner Deniz Ilbay gegen. Der 23-Jährige (19-1-0) trifft im Weltergewicht auf Jorge Moreno (Nicaragua, 9-9-1).
In seinem zehnten Profikampf im Schwergewicht möchte sich der Hamburger Albon Pervizaj (9-0) mit einem Sieg über den Weißrussen Viktar Chvarkou (2-3-0) für seinen ersten Titelkampf bei den Profis empfehlen. Zudem trifft Lokalmatador Ahmad Ali (12-0-1) im Mittelgewicht auf den starken Finnen Mika Joensuu (14-9-0).

Weitere spannende Kämpfe am 15.9. in der Friedrich-Ebert-Halle (ab 17:30 Uhr): Siawa Spomer vs. Nikoloz Gvajava (Mittelgewicht), Sukru Altay vs. Geriso Aduashvili (Halbschwergewicht), im Cruisergewicht treffen Sanel Hasanovic und Jan Hrazdira aufeinander. Dazu gibt es weitere Kämpfe mit Mohamed Khaloua, Marko Radonjic sowie Youngster Simon Zachenhuber.