Germanen kassieren knappe Niederlage in Eisleben

Karlsruhe (ps). Nichts Zählbares konnten die Germanen aus der Lutherstadt Eisleben mitnehmen. Trotz fünf Einzelsiegen setzte es eine knappe 8:11-Niederlage. Gegen die erstarkte Mannschaft aus Sachsen-Anhalt, die im Vergleich zur Vorwoche personell nochmal verstärkt wurde, waren die Siege der drei Kubaner, Jan Fischer und Mago Kadimagomedov am Ende zu wenig.

Den Auftakt gegen Ibragim Ilyasov gestaltete Reineri Andreu, der sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert zeigte, erfolgreich. In einem von Taktik geprägten Mattenduell konnte Andreu einen 2:1-Punktsieg feiern. Schwerstarbeit hatte Oscar Pino gegen den unbequemen Georgier Vasyl Imerlishvili zu verrichten und gewann seinen Kampf ebenfalls mit 2:1. Maxim Mamulat zeigte gegen seinen Landsmann Victor Ciobanu einen beherzten Kampf, haderte aber das ein oder andere Mal mit der Entscheidung des Kampfrichters. Seine 2:7-Niederlage fiel einen Mannschaftspunkt zu hoch aus.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Zum Generationen-Duell kam es in der Gewichtsklasse bis 97 kg Freistil zwischen den beiden russischen Spitzenringern Shamil Musaev und Anzor Urishev. Urishev spielte zum Schluss seine Routine aus und konnte das Schlüssel-Duell gegen den stark aufringenden Shamil Musaev knapp mit 4:3 für Eisleben entscheiden. Seine Klasse ließ wieder einmal Alejandro Valdes aufblitzen. Gegen den starken Russen Iman Adzhiev zeigte sich Alejandro jederzeit hellwach und siegt auch in der Höhe verdient mit 13:1 Punkten. Zur Halbzeit führte Germania Weingarten mit 5:3.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit standen sich Jan Fischer und Valarmi Kvaratskhelia gegenüber. Fischer wartete geduldig auf seine Chance. Gegen den konditionell nachlassenden Georgier nutze er die angeordnete Bodenlage für einen Durchdreher und kam zu seinem ersten Sieg in dieser DRL-Saison. Eine Vorentscheidung fiel in der Gewichtsklasse bis 72 kg. Johnny Panait wurde von seinem Gegner Asker Orshokugov böse überrascht und lag schnell mit 0:8 zurück. Im weiteren Verlauf konnte Panait gegen den russischen Vize-Meister nicht mithalten und verlor vorzeitig nach Punkten. Für Arsen-Ali Musalaliev, der wegen einer Turnierteilnahme in Russland nicht zur Verfügung stand, kam der erst 19-jährige Moldawier Andrian Grosul zu seinem ersten Einsatz. Gegen den starken Russen Magomedsaidov zeigte Grosul gute Ansätze, musste aber eine 2:6-Niederlage hinnehmen. Mago Kadimagomedov dominierte den Kampf im dagestanischen Duell mit Gitinomagomed Gadzhiev, verpasste aber einen höheren Punktsieg. Vor dem letzten Kampf ruhten die Germania-Hoffnungen auf Adam Juretzko. Mit einem knappen Sieg wäre ein Unentschieden noch zu erreichen gewesen. Juretzkos Gegner Ruslan Isakov zeigte sich aber als zu abgezockt und machte mit einem sicheren 4:0-Punktsieg und zwei Mannschaftspunkten den ersten DRL-Sieg für Eisleben perfekt. „Wir wussten, dass das heute eine enge Kiste wird. Mit Arsen-Ali Musalaliev fehlte heute ein vermeintlicher Siegringer, aber auch Andrian Grosul hat seine Sache gut gemacht. Mit dieser Aufstellung steht Eisleben Schifferstadt und Ispringen qualitativ in nichts nach“, versuchte der enttäuschte sportliche Leiter Sebastian Mayer die erlittene Niederlage zu relativieren.

Ihre Leistung wieder gut machen und die Tabellenführung verteidigen wollen die Germanen am kommenden Wochenende, wenn der ASV Nendingen in der Mineralix-Arena zu Gast ist.

Die Einzelergebnisse im Überblick
60F: Ibragim Ilyasov – Reineri Andreu 1:2 (0:1)
130G: Vasil Imerlishvili – Oscar Pino 1:2 (0:1)
63G: Victor Ciobanu – Maxim Mamulat 7:2 (2:0)
97F: Anzor Urishev – Shamil Musaev 4:3 (1:0)
67F: Imam Adzhiev – Alejandro Valdes Tobier 1:13 (0:3)
87G: Varlami Kvaratskhelia – Jan Fischer 0:2 (0:1)
72G: Asker Orshokougov – Ionut Panait 15:0 (4:0, TÜ)
87F: Gadhimured Magomedsaidov – Andrian Grosul 6:2 (2:0)
77F: Gitinomagomed Gadzhiev – Magomed Kadimagomedov 2:7 (0:2)
77G: Aslan Isakov – Adam Juretzko 4:0 (2:0)
Endergebnis: 11:8