KSC-U17 will gegen Ligazweiten „Nadelstiche setzen“

Karlsruhe (mia). Nur drei Zähler trennen die B-Junioren des Karlsruher SC vom Ligazweiten der B-Junioren-Bundesliga Eintracht Frankfurt, bei dem der KSC am Samstag (13 Uhr) zum Auswärtsspiel antritt. Für KSC-U17-Coach Michael Bischof ein interessantes Spiel.

Denn Frankfurt hat am vergangenen Spieltag mit 3:0 gegen Mainz gewonnen. „Und Mainz ist die stärkste Mannschaft. Dass sie 3:0 gewonnen haben spricht Bände.“

Aber die Frankfurter haben auch eine unorthodoxe Spielweise. „Sie haben zwei Mannschaftsteile – fünf, die den Spielaufbau machen und fünf, die sehr hoch auf den zweiten Ball gehen und versuchen hinter die Kette zu kommen“, erklärt der KSC-Coach. „Das ist ihre riesige Stärke.“

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Hier müssen die Karlsruher hellwach sein.  „Es wird sehr interessant. Sie halten den Druck weg von ihrem Tor und setzten den Gegner nach vorne unter Stress. Es ist klar, was auf uns zukommt.“

Für den KSC werde es entscheidend sein, die zweiten Bälle zu gewinnen und aus einer guten Kompaktheit heraus „eigene Nadelstiche“ zu setzen.

Während sich das Lazarett etwas lichtet, hat sich Luca Bolay verletzt, und wird eventuell ausfallen.