ASV-Rumpf-Team schlägt sich achtbar

Grünwettersbach (asv).  Achtbar aus der Affäre zog sich ein aus der Not geborenes Rumpfteam der Hausherren gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Ausgerechnet gegen den Angstgegner aus Hessen fielen mit Dang Qiu und Ric Walther die ASV-Spieler aus, die die größten Erfolgsaussichten gegen Abwehrspieler gehabt hätten. Während Dang Qiu durch einen Magen-Darm-Virus gestoppt wurde, verhinderte eine lädierte Schulter den Einsatz von Ric. So waren schon vor der Partie die Chancen der Hausherren auf ein Minimum geschrumpft, erstmals gegen den TTC zu siegen. TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 1:3

Der Auftakt verlief zunächst vielversprechend, denn Sathiyan Gnanasekaran sah bis zum 10:6 im 3. Satz bei Satzgleichstand gegen Wang Xi gut aus. Doch als der Deutschchinese diesen Satz noch drehen konnte, war der Widerstand Sathis gebrochen.

Eine Lehrstunde bekam im Anschluss Javier Benito, normalerweise für die Drittligamannschaft des ASV aktiv, von Nationalspieler Ruwen Filus erteilt. Javier fand gegen das variable Spiel Ruwens nie ein Mittel und musste sich abgesehen von einigen schönen Ballwechseln der Klasse seines Gegners geschlagen geben.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Ein rasantes Duell erlebten die Zuschauer im Spiel zwischen Routinier Bojan Tokic und dem U21-Europameister von 2017, Tomislav Pucar. Dabei schien Bojan nach starkem Start auf Dauer dem Druck des Kroaten nicht standhalten zu können. Doch der Routinier drehte nach 1:2 Satzrückstand und 6:9 im 4. Satz nach tollen Ballwechseln das Match und konnte unter dem Jubel der ASV-Fans auf 1:2 verkürzen.

Doch zu mehr reichte es an diesem Nachmittag für die Hausherren nicht. Zwar sah Sathi Gnanasekaran gegen Ruwen Filus über weite Strecken gut aus, am Ende jeden Satzes setzte sich jedoch das konstantere Spiel Ruwens durch.

Während der ASV weiter auf den ersten Sieg gegen die Hessen warten muss, wahrten die Gäste ihre letzte theoretische Chance, doch noch in die Playoffs einzuziehen.

 

Talent Jeromy Löffler lässt aufhorchen

3.Liga: TV Leiselheim – ASV Grünwettersbach 2                6:2

 Die erwartete Niederlage kassierte die ASV-Reserve beim Titelaspiranten in Worms. Nachdem die Doppel ohne Satzgewinn abgegeben werden mussten, bahnte sich schon früh eine klare Niederlage an. Auch im Spitzenpaarkreuz hatten Daniel Kleinert und Sid Dias Almeida gegen Ex-TTBL-Spieler Adrian Cioti und Sushmit Sriram trotz einiger Satzgewinne keine reelle Siegchance. Dafür nutzte Talent Jeromy Löffler seine Chance eindrucksvoll. Gegen den starken Medardas Stankivicius siegte Jeromy überraschend klar in drei Sätzen. Da auch Sebestyen Kovacs gegen Vladimir Anca knapp die Nase vorn hatte zog sich der ASV am Ende achtbar aus der Affäre.