ASV: Erneute Finalteilnahme locker gesichert

ASV Grünwettersbachs Wang Xi in Aktion Foto: F. Haubner

Grünwettersbach (asv). Durch einen nie gefährdeten 3:0 Sieg beim Zweitligisten TuS Celle konnte sich der ASV wie schon im Vorjahr für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Pokalmeisterschaft qualifizieren. Trainer Joe Sekinger wollte dabei das Losglück nicht aufs Spiel setzen und schickte seine nominell stärkste Formation an den Tisch.

Pokal-Viertelfinale: TuS Celle – ASV Grünwettersbach               0:3

Booking.com

Von Beginn an ließ der Erstligist dann keinen Zweifel an seinem festen Willen das nahe Ziel zu erreichen. Dang Qiu war im Auftaktmatch gegen Tobias Hippler jederzeit dominant und glänzte durch starkes Aufschlag-Rückschlag-Spiel sowie sehenswerte Topspins. Ihm in nichts nach stand Wang Xi, der von Jiri Martinko zwar zu einigen spektakulären Ballwechseln gezwungen wurde, aber das Match jederzeit kontrollierte.

Der größten Gegenwehr musste sich im letzten Einzel Sathiyan Gnanasekaran in Person von Andrei Putuntika erwehren. Der junge Moldawier spielte frech auf und konnte immer wieder durch starke Aufschläge und seine hervorragende Rückhand punkten. Mehr als einen Satzgewinn konnte er jedoch für sein Team nicht erspielen, da Sathi mit zunehmender Spieldauer immer besser ins Spiel fand und am Ende sicher siegte.

Am 4. Januar 2020 gesellt sich der ASV in der ratiopharm-arena in Neu-Ulm zu einem erlesenen Feld, denn neben unseren Jungs hat sich mit Rekordmeister Borussia Düsseldorf, Titelverteidiger TTF Liebherr Ochsenhausen sowie dem aktuellen Tabellenführer der TTBL 1. FC Saarbrücken-TT die creme de la creme für das Halbfinale qualifiziert.